Liebe Elena, Sie sprechen in so warmen, siegesgewissen Worten über die englische Fußballnationalmannschaft. Sie haben mein Herz berührt. Oh ja, eure Jungs spielen großartig, das weiß ich, oh ja, Sie dürfen stolz sein, weiß Gott, Elena, das dürfen Sie. It’s a great team.

Soll ich offen sprechen? Ich beneide Sie um Ihren Stolz. Seit ich denken kann, hat die deutsche Mannschaft schlecht gespielt, vielleicht mit einer Ausnahme von drei oder vier Jahren. Wir befürchten vor Weltmeisterschaften immer das Schlimmste. Wir waren vorher nie stolz, wir haben uns immer geschämt. Sie kennen das Ergebnis, Elena. Deutschland ist dreimal Weltmeister geworden, oh ja. England hat überhaupt nur eine einzige, ganz kleine WM gewonnen, kaum, dass die Welt sich erinnert. Sie fand, glaube ich, bei euch zu Hause statt, und die Schiedsrichter haben euch ein wenig geholfen.

Sind die so unterschiedlichen Schicksale der prächtigen, an Talenten so reichen englischen Mannschaft und des bescheidenen, an Talenten so armen deutschen Teams womöglich eine Metapher für die ordnende Hand Gottes? I’m not the religious kind of guy .

Sie sind eine bezaubernde Frau, Elena. Sie wollen Schönheit, Sie wollen Kraft. Sie wollen Poesie. Elena, Liebes, merken Sie sich, nur in der Kunst kommt es auf Schönheit an. Auch ich mag Gemälde, Musik, Gedichte, ach je, all das. Wie gern lasse auch ich mich auf den Schwingen der Fantasie davontragen. Aber beim Sport zählt das Gewinnen. Das Gewinnen, winning, Elena, ist diese eine, einzige, so unendlich wichtige Sache, die euch Engländern im Fußball einfach nicht gelingen möchte.

Ich spreche von den entscheidenden Matchs. Wir könnten vor der WM noch fünf Freundschaftsspiele veranstalten, ihr werdet uns immer besiegen, mit eurer Kraft, mit eurer Schönheit. Aber wenn unsere Mannschaften bei der Weltmeisterschaft aufeinander treffen, dann siegen eben wir, vermutlich im Elfmeterschießen. Ach, Elena, ich bitte, nein, ich beschwöre Sie, erwarten Sie keine Siege von ihren prächtigen Jungs, denn dann werden Sie enttäuscht sein, und das möchte ich Ihnen ersparen, teure Freundin.