Er war einer der Väter von Dada, einer der Erfinder der Postmoderne. Im Jahre 1914 hatte Paul Klee 25 Aquarelle über den Ozean geschickt, es war der Beginn einer wechselseitigen Leidenschaft. 1924 erste Einzelausstellung, schon sechs Jahre später wurde Klee im Museum of Modern Art gefeiert. Dieser Band zeigt, welche Schätze von Klee in der Neuen Welt versammelt sind, zum Beispiel "Orpheus" von 1929.

Verschiedene Aufsätze verfolgen Klees Einfluss auf die amerikanische Kunst. (Ausstellung bis 10. September in The Phillips Collection in Washington, D.C., später in Houston, Texas)

Jeff Helfenstein/Elizabeth Hutton Turner: Klee and America - Hatje Cantz, Ostfildern 2006 - 315 S., 49,80