Johann August Röbling: Tagebuch meiner Reise nach den Vereinigten Staaten im Jahre 1831

Mitteldeutscher Verlag, Halle 2006 - 111 S., Abb., 20,

Schaut man sich New Yorks berühmteste Brücke, die Brooklyn Bridge, genauer an, dann erkennt man in den charakteristischen Öffnungen der beiden hohen Pfeiler je zwei Fenster: Es sind die Fenster der Blasius-Kirche von Mühlhausen in Thüringen. In ihr wurde vor exakt 200 Jahren Johann August Röbling (1806 bis 1869) getauft, der Konstrukteur jenes Jahrhundertwerks aus Stein und Stahl, das bis heute zur Silhouette Manhattans gehört. Eine Nachfahrin des legendären deutsch-amerikanischen Bauingenieurs, Iris Roebling, hat jetzt (zusammen mit Eyk Henze) das Tagebuch neu ediert, das der junge Mann R. auf seiner (Aus-)Reise in die USA geführt hat ein Kompendium kurioser, erhellender, pedantischer Notizen aus der Welt der Seefahrt, mit hinreißender Akribie kommentiert und liebevoll ausgestattet, bis hin zu den Mondphasen, die ganz klein neben den Seitenzahlen angezeigt sind.

Walt Whitman:

Demokratische Ausblicke

Essay - aus dem Englischen von Martin Nissen - Derk Janßen Verlag, Freiburg i. Br. 2006 - 95 S., 11,50

Der Hymniker der amerikanischen Literatur als politischer Analytiker?