Er kam rechtzeitig zur Sommerdürre und machte in der Presse Furore, der mobile Roboter zur Bekämpfung von Waldbränden »OLE« (Offroad Löscheinheit). Er soll mit seinen Sensoren Brandherde aufspüren, melden und kleinere Feuer mit einer Löschkanone im Keim ersticken. OLE wurde als »Bionisches Laufwerkzeug« am Institut für Industrial Design der Hochschule Magdeburg-Stendal entworfen. Als Vorbild für die Form diente ein Tausendfüßler. Wie der »Saftkugler« kann der Laufroboter sich bei Gefahr zu einer Kugel zusammenrollen. In seinem Panzer soll er Temperaturen bis 1300 Grad Celsius trotzen. Weitere OLE-Daten: Je nach Untergrund krabbelt er bis 20 km/h schnell, Feuer ortet er bei günstigem Wind in einem Kilometer Entfernung. Monatelang lauert er wartungsfrei im Energiesparmodus. Laut einer Pressemitteilung des Landes Sachsen-Anhalt kostet er zwischen 100000 und 250000 Euro, 30 Stück genügten, um »ein Gebiet von der Größe des Schwarzwaldes vor Bränden zu schützen«. OLE passe zum Motto Sachsen-Anhalts »Wir stehen früher auf«, viele Erfindungen aus dem Land kämen weltweit zum Einsatz. Die Nachfrage ergab: Bisher existiert kein Prototyp, die Zahlen sind Fantasie. Manche Frühaufsteher prahlen gern frühzeitig herum. BILD