Immerhin einen Trost hat Hartmut Huhn von der deutschen Firma Sachs-Bikes. Nur was erfolgreich ist, wird auch kopiert, sagt der Entwickler des Mokiks MadAss. Gemessen daran, war sein kleines Spaßrad mit dem schicken Design sehr erfolgreich 13 chinesische Firmen hat Huhn als Fälscher von MadAss ausgemacht, eine davon bekam bei der deutschen Plagiarius-Verleihung für besonders dreiste Fälschungen den zweiten Preis zugesprochen. Gegen alle können wir kaum vorgehen, das kostet ein Schweinegeld, sagt Huhn. Sachs-Bikes produziert weiter in China. Wir haben gar keine andere Wahl, meint Huhn. Anfang des Jahres übernahm der chinesische Joint-Venture-Partner die finanzschwache Traditionsfirma. Vor einem Monat musste sie Insolvenz anmelden.