Schluss mit dem Gejammer! Reden wir nicht mehr von Pluto, der in der vergangenen Woche zum »Zwergplaneten« degradiert wurde. Reden wir von den Neuzugängen, die in Zukunft das Sonnensystem mit Leben füllen. Das neue Planetensystem umfasst ab sofort acht echte Planeten und drei Zwergplaneten - zu denen auch Explanet Pluto gehört. BILD

Man kann ja verstehen, dass die Entscheidung der Internationalen Astronomischen Union Melancholie auslöst. Dass die Astronomen – entgegen ihrem ursprünglichen Vorschlag – nur noch die acht »klassischen« Planeten anerkennen, bedeutet einen Abschied. »Als ob der beste Freund in eine andere Stadt zieht«, trauert der Planetenforscher Mike Brown. Doch Abschiede gehören zum Leben nun mal dazu.

Dafür können wir bald neue Freunde kennen lernen. Vor der Tür des Sonnensystems harrt über ein Dutzend Himmelskörper der Aufnahme in den neu geschaffenen Kreis der Zwergplaneten. Sedna, Orcus oder Quaoar wollen auch mitspielen. Und wer weiß, vielleicht findet die zuständige Astronomenkommission sogar noch weitere Kandidaten unter den Tausenden von small solar system bodies, die so klangvolle Namen wie »Rosenkavalier«, »Bouillabaisse« oder »Westerwald« tragen.

Es wird Zeit, neue Autoaufkleber zu entwerfen. Statt mit »I miss Pluto« Rückwärtsgewandtheit zu demonstrieren, blicken wir optimistisch nach vorn, mit »Westerwald wird Zwergplanet«.