DIE ZEIT: Herr Kerner, welche Bilanz ziehen Sie für Ihr bisheriges Jahr 2006?

Johannes B. Kerner: Es war geprägt von einem Fußballsommer. Ein herrliches Erlebnis, auch ein herrliches Fernseherlebnis.

ZEIT: Und Sie waren das Werbegesicht zum Börsengang der Fluglinie Air Berlin. Sie sind dafür scharf kritisiert worden, auch von Ihrem Arbeitgeber.

Kerner: Das haben Sie gut beobachtet.

ZEIT: Welche Erkenntnisse haben Sie durch die Affäre gewonnen?