Dass die US-Armee in den Zeiten des Irakkriegs nicht mehr genügend Rekruten findet, ist bekannt.Dass die Moral in der Truppe stetig sinkt, hat sich ebenfalls herumgesprochen.Nun wagen fast 1000 Amerikaner in Uniform den offenen Widerspruch gegen ihren Oberbefehlshaber, Präsident George W.Bush.Mitte Januar werden sie dem Kongress eine Petition vorlegen, in der sie den Abzug aller US-Soldaten aus dem Irak verlangen.Einen so offenen Protest aus den Reihen der Streitkräfte hat es zuletzt 1969 gegeben, als über 1000 Soldaten in einer Anzeige in der New York Times ein Ende des Vietnamkriegs forderten.Petitionen zu unterzeichnen ist allerdings nicht jedermanns Sache.Jeden Monat tauchen nach Schätzungen der GI Rights Hotline, einer Beratungsstelle für Soldaten, mehrere Hundert Uniformierte ab, um einer Stationierung im Irak zu entgehen.