Eine Spielkonsole der Firma Nintendo mit dem eigenartigen Namen Wii hat sich nicht nur als Renner im jüngsten Weihnachtsgeschäft erwiesen - sondern nebenbei auch eine Reihe Geschäftsideen beflügelt.Da ist zum Beispiel jene Gruppe US-amerikanischer Anwälte, die wegen Sach- und Körperbeschädigungen ein lukratives Verfahren anstrengen will.Die Wii-Spielkonsole bedient man nämlich, indem man ein Steuergerät schüttelt und schleudert, also haben einige schon im Tiefflug Fernseher, Haustiere und Lebenspartner beschädigt.Zu diesem Thema gibt es auch eine Website (www.wiihaveaproblem.com), die einschlägige Unfälle dokumentiert und dafür Werbeeinnahmen kassiert. Etwas konstruktiver fällt die Geschäftsidee eines Nintendo-Fans namens hey_suburbia aus, der in den kommenden sechs Wochen sein Gewicht und seinen Puls im Internet veröffentlichen will, um zu erkunden, ob heftiges Videospielen sich als Fitness-Training eignet.Bei Nintendo Deutschland ist man da allerdings eher pessimistisch.Obwohl Wii-Tester aus den USA schon über Muskelkater und wunde Schultern nach feiertäglichen Spielerunden klagten, heißt es bei dem Unternehmen hierzulande lapidar: »Man kann das auch spielen, indem man ein bisschen mit den Armen schlenkert.«