Seit vier Jahren kämpft der Deutsch-Pole Wojciech Pomorski dagegen, dass er seine Töchter nur dann sehen darf, wenn er Deutsch und nicht Polnisch mit ihnen spricht, ein Hamburger Jugendamt besteht darauf (ZEIT vom 28.12.2006). Dagegen hat Pomorski vor zwei Jahren eine Petition eingelegt, die jetzt erstmals vor dem EU-Petitionsausschuss verhandelt wird. In der Petition wirft Pomorski deutschen Behörden vor, seine Grundrechte zu verletzen und seine kulturelle Identität zu missachten. Die Petition ist nicht sein einziger Erfolg: Vor einigen Tagen sprach Pomorski mit der polnischen Außenministerin Anna Fotyga.

Danach prangerte Fotyga die »Assimilierungspolitik in Deutschland« an.

Und sie sprach mit dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Das Auswärtige Amt hat zugesagt, betroffene Fälle noch einmal zu prüfen. Denn Pomorski ist kein Einzelfall: Der polnischen Botschaft sind vier ähnliche Fälle bekannt die Dunkelziffer dürfte aber viel höher liegen, glauben die Diplomaten.