Woran denken Sie zuerst, wenn Sie "Europa" hören?

An die griechische Sage von der Prinzessin Europa, die von Zeus in der Gestalt eines Stiers entführt und vergewaltigt wurde. Ist Europa nicht aus zwei solchen Entführungen einer östlichen Perle durch die Barbaren aus dem Westen entstanden? Erst haben die Römer das griechische Denken vulgarisiert, dann, im frühen Mittelalter, der barbarische Westen das Christentum. Und ist Europa nicht auch jetzt wieder vom Westen als Geisel genommen, von der amerikanischen Zivilisation, die die globalen Maßstäbe setzt und Europa de facto als ihre Provinz behandelt?

Was war Ihre erste persönliche Erfahrung mit Europa?

Die Europahymne, die Ode an die Freude aus dem vierten Satz von Beethovens Neunter Sinfonie. Diese Musik kann für alles stehen Romain Rolland hat sie die "Marseillaise der Menschheit" genannt, und sie ist zu Hitlers Geburtstag gespielt worden. Interessant ist eine Stelle in der Mitte des Satzes, wo das Freuden-Motiv im Stil eines türkischen Marschs wiederholt wird. Von da an geht in der Musik alles schief. Stimmt das nicht auch für das heutige Europa? Der Hauptgrund für die Krise der Union ist die Türkei...

Warum ist es gut, dass Ihr Land zur EU gehört?

Slowenien wird Europa keine neue Dimension hinzufügen. Und was kann Europa Slowenien bringen? Meine Erwartungen sind bescheiden. Kürzlich hat ein rassistischer Mob den Wagen des Präsidenten gestoppt, der eine Gruppe von Roma besuchen wollte. Der Präsident wurde beschimpft, die Polizei stand tatenlos dabei. Vielleicht werden solche Sachen künftig seltener vorkommen.

Womit kann oder wird Europa die Welt noch überraschen?