Der polnische Bildungsminister Roman Giertych ist von seinen Ideen derart überzeugt, dass er bei einem informellen Treffen des EU-Bildungsministerrats seinen europäischen Kollegen nahelegte, so wie Polen Abtreibung zu verbieten und gegen »homosexuelle Propaganda« vorzugehen. Zwar teilt der polnische Regierungschef Jarosaw Kaczyski diese Haltung, dennoch reagierte er verstimmt. Die liberale Zeitung Gazeta Wyborcza berichtet, dass er Giertych bei einem Gespräch unter vier Augen zurechtgewiesen habe: Solche Fragen seien innerstaatliche Angelegenheiten. Der Rat ist nicht ohne Hintergedanken. Kaczyskis Sorge: Wenn der polnische Bildungsminister Werte anderer Regierungen kritisiert, könnten im Umkehrschluss die EU-Staaten auf die Idee kommen, sich in polnische Moralvorstellungen einzumischen. Kaczyskis Rat an Giertych: »Kümmern Sie sich um Ihr Bildungsministerium.«