Wenn die Borsten des Feuerwurms in die Haut des Menschen dringen und abbrechen, lösen sie höllische Schmerzen aus. Auch Korallen kann das Tier gefährlich werden. Israelische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Feuerwurm das Bakterium Vibrio shiloi überträgt, das Korallenbleiche verursacht. Knabbert ein Wurm, der damit infiziert ist, an der Koralle Oculina patagonica, entwickelt diese zunächst weiße Flecken und bleicht dann innerhalb von drei Wochen völlig aus die auf der Koralle wachsenden Algen sterben ab.

Die zerstörerischen Bakterien überleben in der Koralle nur bei Temperaturen von mehr als 20 Grad, doch im Körper des Feuerwurms überstehen sie auch Kälteperioden. Der Wurm ist also nicht nur Überträger der Krankheit, sondern auch Reservoir für den Korallenschädling im Winter.