"Herr Drösser, tun Sie was – der Armin will gerade vor laufender Kamera erzählen, dass sich der Wasserstrudel auf der Südhalbkugel andersherum dreht!" Am Telefon war eine aufgeregte Mitarbeiterin der Sendung mit der Maus, sie rief direkt vom Drehort an. "Der Armin" ist Armin Maiwald, der schon mehrere Generationen von Kindern mit seiner Wissens-Schau begeistert hat. Im Fall des Badewannen-Strudels zeigte er sich beratungsresistent: Er habe eine Weile in Australien gelebt, erzählte die Kollegin, und sei felsenfest davon überzeugt, dass aufgrund des Coriolis-Effekts dort das Wasser andersherum ablaufe als bei uns.

Der Coriolis-Effekt war Thema der ersten Stimmt’s -Folge , die am 20. Juni 1997 erschien. Den Effekt gibt es durchaus, er sorgt auch dafür, dass sich Hoch- und Tiefdruckgebiete in der nördlichen Hemisphäre andersherum drehen als in der südlichen. Aber um sich in der Badewanne bemerkbar zu machen, müsste er 10.000-mal so groß sein. Den Armin konnte ich nicht wirklich überzeugen, daraufhin schlug ich vor, die Kinder zu Hause die Sache testen zu lassen. Man muss ja gar nicht in den Süden fahren: Wenn die deutschen Strudel sich mit großer Mehrheit in einer Richtung drehen würden, wäre das ja auch ein Beweis. Der WDR lehnte ab – die Auswertung einer solchen Massenstudie benötige zu viel Personal.

Als wir 1997 mit Stimmt’s begannen, war nur eine zwölfteilige Serie geplant. Ich war damals fasziniert von Diskussionsforen im noch jungen Internet, in denen wissenschaftliche Legenden akribisch auf ihren Wahrheitsgehalt untersucht wurden. Die Foren waren das Gegenteil von heutigen Webseiten, die unter Überschriften wie "Nutzloses Wissen" oder "Wussten Sie schon?" Legenden widerkäuen – etwa, dass das Quaken einer Ente kein Echo erzeuge oder man ein beliebig großes Blatt Papier höchstens siebenmal falten könne. Beides wurde in Stimmt’s? widerlegt.

Aber dann brachen die Fragen über mich herein. Per Post und per E-Mail wollten die Leserinnen und Leser wissen, was an den Legenden dran ist, die sie manchmal seit ihrer Kindheit mit sich herumtragen. Und der Strom ist seitdem nicht abgerissen: Mich erreichen noch immer etwa 1000 Fragen pro Jahr, und auch wenn viele davon schon in einer der 500 Folgen behandelt wurden, gibt es doch stets welche, die ich nach völlig subjektiven Kriterien auf den Stapel der ungeklärten Legenden lege. Manche halten sich dort ziemlich lange: Auch nach zehn Jahren habe ich noch keine befriedigende Antwort auf die Frage, ob Hunde die Angst des Menschen riechen können, und ich weiß noch nicht mit letzter Sicherheit, wie die "Edelstahl-Seife" funktioniert, die offenbar tatsächlich den Zwiebelgeruch von den Händen wäscht.

Stimmt’s ist nicht unfehlbar, ich habe im Laufe der Jahre so manchen wissenschaftlichen Bock geschossen. So habe ich etwa in der Folge, in der es um das Abschrecken von Eiern ging (das Ei lässt sich danach nicht leichter pellen!) dem Eiklar einen pH-Wert von 0,7 bis 0,9 bescheinigt – es bestünde dann aus konzentrierter Säure und würde die Kalkschale des Eis im Nu auflösen. Das Urteil "stimmt" oder "stimmt nicht" musste ich bisher nur einmal revidieren: In der Ausgabe Nr. 31/98 kam ich zu dem Urteil, ein Mensch könnte mit seiner Stimme kein Glas zum Zerspringen bringen. In einer amerikanischen Fernsehshow hat es dann tatsächlich ein stimmgewaltiger Rocksänger geschafft, die Korrektur stand in der ZEIT Nr. 37/06 .

Den "Massentest" mit dem Wasserstrudel haben wir übrigens doch noch gemacht – im Februar 2007 beim brandenburgischen Sender Radio Eins, wo ich allmorgendlich eine Stimmt’s- Frage beantworte. Das Ergebnis: 248 Strudel drehten sich im Uhrzeigersinn, 204 andersherum. Also keine deutliche Mehrheit für eine der beiden Richtungen. Ich bleibe bei meiner Antwort: "Stimmt nicht!"

Die "Stimmt’s"-Top-Ten

Viele Fragen werden von den Leserinnen und Lesern immer wieder gestellt. Hier eine Hitliste der häufigsten "Stimmt’s"-Fragen. Außer bei Nummer sechs lautete die Antwort übrigens immer "stimmt nicht".

1. Ein Löffel in der Flasche hält den Sekt frisch "
2. Häufiges Schneiden kräftigt die Haare "
3. Kaffee raubt dem Körper Flüssigkeit "
4. Ein Kupfernagel tötet einen Baum "
5. In der Badewanne wirkt der Coriolis-Effekt "
6. Grüne Tomaten sind giftig "
7. Bei kurzer Abwesenheit soll man das Licht brennen lassen – das spart Energie "
8. Lesen bei Schummerlicht ist schädlich "
9. Wer destilliertes Wasser trinkt, stirbt "
10. Bier auf Wein, das lass sein! "

Im Rowohlt-Verlag sind bisher vier "Stimmt’s"-Sammelbände erschienen sowie ein Kinderbuch mit "Stimmt’s"-Fragen