ASTRONOMEN glauben, dass es im Universum mehr Sterne gibt als Sandkörner auf der Erde. Mit Hilfe der stärksten existierenden Teleskope haben Wissenschaftler in Australien die Helligkeit aller Galaxien in einem bestimmten Himmelssektor gemessen und dann berechnet, wie viele Sterne es im Universum gibt.

Das Ergebnis, welches gestern auf der Konferenz der International Astronomical Union in Sydney vorgestellt wurde, ist wahrhaft astronomisch 70 Trilliarden oder eine sieben, gefolgt von 22 Nullen.

Der Astronom Dr. Simon Driver sagte, die tatsächliche Anzahl von Sternen könne sogar noch höher sein.