Gedicht der WocheGalsan Tschinag

Liebesgedicht von Galsan Tschinag

In dem Sommer mit der tiefen Rille
Habe ich in den Bergen gelebt
Und an dem Tag mit der Furche
Habe ich ein wenig oberhalb der Berge
Dich getroffen, und du hast
In mir gleich Wohnung bezogen
Bist viele Jahre da wohnen geblieben
Wohl gegen hohe Mieten
Denn du hast einmal lange geweint
Es war zur Winterszeit, war Nacht, und
Gegen Ende der Nacht warst Du ausgezogen
Du musst dich in der eigenen Träne
Aufgelöst haben und herausgeflossen sein
Nicht am Morgen, nicht im nächsten Sommer
Fand ich dich in mir wieder
Du warst ausgezogen und bist weggeblieben

LiebesgedichteGedichte; a. d. Engl. von Richard Anders u.v.a.Galsan TschinagLyrikBuchInsel Verlag2007Frankfurt am Main und Leipzig5,-122
Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Schlagworte Gedicht | Literatur | Verlag | Medien | Leipzig | Frankfurt am Main
    Service