Lieber Herr Schmidt, Sie werden in wenigen Wochen 89 Jahre alt. Aber nichts hat Sie davon abhalten können, jetzt nach Russland zu fahren.

Wie wars denn?

Überwältigend ist: Wirtschaftspolitisch liegt Russland zwar 25 Jahre hinter den Chinesen zurück, aber das Tempo des Wachstums ist beinahe das gleiche.

Merkt man das schon am Stadtbild Moskaus?

Mein vorletzter Besuch liegt zwei Jahre zurück. Inzwischen ist da so viel Verkehr, dass Sie, wenn Sie Pech haben, vom Zentrum bis zum Flughafen bis zu zwei Stunden brauchen. Ich habe die Leute gefragt: Wie viele Autos gibt es in Moskau? Das wusste keiner, man schätzte, zwei bis drei Millionen. Und die meisten Autos waren Privatfahrzeuge.

Ein Aufschwung für alle?

Ein für russische Verhältnisse unglaublicher Aufschwung ich kenne Moskau seit über 40 Jahren. Aber er ist offenbar auf die großen Städte beschränkt.