Geisterhaft, grau, leer und zugleich rätselhaft transparent erscheint die Stadt, Häuser, Straßen, Autos, ein Baum, eine Schaukel, zwei Kinder in der Ferne. Die Welt scheint stillzustehen.

Blättert man zum folgenden Bild, hat sich kaum etwas verändert: Die Autos sind weitergefahren, der Mond kommt hinter der Hausecke hervor, doch sind die Kinder nach vorn gerückt. Ihre Schultaschen haben sie auf den Boden geschleudert, das Mädchen sitzt auf dem roten Schaukelbrett, die baumelnden Beine in der Luft, der Junge schwingt sich am Ast des Schaukelbaumes empor. Ein Zwiegespräch beginnt, ganz zart, in Buchstaben, die in sanftem Blau auf einer hellen Buchseite stehen. » Heute lag eine Wolke in meinem Bett.« Und dann fragt er, in vorsichtigem Abstand gedruckt: »Was hast Du gemacht?« » Mich dazugelegt.« Elf Mal entfaltet das Mädchen einen wundersamen Gedanken, und elf Mal nimmt sie den staunend fragenden Jungen in ihre poetischen Landschaften mit. Sie erzählt vom Wind und von der Milchstraße, von zusammengerollten Bäumen und trompetenden Fischen. Und schließlich, nachdem die beiden dicht beieinander wie die Spatzen auf einem Ast sitzen, sagt das Mädchen erwartungsvoll: »Jetzt hör ich deinen Geschichten zu«

Unglaubliche Dinge geschehen in dieser verrückten Welt, die der Österreicher Heinz Janisch sich ausgedacht und die Isabel Pin in magischen Bildern illustriert hat. Manchmal lässt sie das Mädchen mit dem roten Kleid wie eine Spielfigur durch die Bildflächen wehen, manchmal zeigt sie mit glattem Pinselstrich nur deren Beine, Rücken oder den Kopf. Andere Seiten gestaltet sie mit Landschaften, die sie mit wenigen Gegenständen unwirklich verfremdet.

Wer in der Bilderwelt der Verwandlungen von Isabel Pin mitspielt, wird auf der letzten Doppelseite zwischen den Häusern, Straßen, Autos, einen Baum, eine Schaukel und zwei Kinder entdecken und dazu ganz zart linierte Figuren, die das Mädchen herbeierzählt hat, während der Mond weitergewandert ist. Kein Zweifel, Geschichten der Poesie wachsen manchmal auf Bäumen und vor allem in Bilderbüchern.