Zu den Schönheiten des Fernsehens gehört seine Hemmungslosigkeit - es gibt wohl keine Fantasie, die nicht irgendwann zur Serie würde oder doch zum Motiv eines Krimis. Fanatische Patienten haben ihre Krankenhausserien, Nekrophile haben Crossing Jordan und Bones, soziale Voyeure mit einer Unterschichtenobsession haben die Super-Nanny und den philanthropischen Schuldenberater ("Mann, Mann, Mann!"). Es gibt nur eine Hemmschwelle, die in dem Medium bisher nicht gefallen ist, das ist die Grenze zwischen den Sendungen. Es wäre aber unsere Lieblingsfantasie, wenn im Polizeiruf 110 plötzlich der Schwedenkommissar Gunvald Larsson einen Verdächtigen krankenhausreif schlagen würde, der dann bei Greys Anatomy behandelt würde, während sich die Super-Nanny mal Gunvalds Familie ansieht, von der bisher nie die Rede war! Dass diese jetzt plötzlich zum Thema wird, könnte das Interesse von Kerner wecken, der sich darüber mit Gunvalds Vorgesetzten Beck unterhalten könnte ("Ja, und wie fühlt man sich dabei?"). Wie denn überhaupt bei Kerner, vor allem in seiner Kochshow, mal die Kriminalisten auftreten könnten, zum Beispiel die hübsche Knochenleserin aus Bones, die dann von der Lammhaxe auf das Schaf oder vielleicht auch lähmendes Entsetzen! auf ein vierjähriges Kind schließen könnte, womöglich just jenes, das in einer fast vergessenen Folge des Alten als verschwunden gemeldet wurde Betroffenes Nachhaken bei Anne Will, wo der Alte zusammen mit Derrick auf dem Armesünderbänkchen sitzt, während sämtliche noch amtierenden Fernsehkommissare mit wilden Vorwürfen durcheinanderreden - streng nach Parteienproporz, versteht sich. Die Parteipolitiker vertreten derweil die Polizeidarsteller in den verwaisten Serien, Guido Westerwelle könnte doch prima Ivo Bati ersetzen und Angela Merkel die Bella Block spielen, vielleicht sogar für immer oder doch jedenfalls so lange, bis sie als deutsche Miss Marple Fernsehgeschichte schreibt. Eine ehemalige Kanzlerin, die im familiären Filz des CDU-Hauptquartiers ermittelt, nächtlich durch die Gänge schlurfend, die mehr und mehr an das Untergeschoss des Krankenhauses erinnern, durch das Lars von Triers Geister spukten das wäre doch die wirklich wahre Fernsehästhetik! Finis