Der Immobilienfinanzierer Eurohypo mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt will sich stärker in den Wachstumsmärkten in Asien und im Nahen Osten engagieren. Vergangene Woche hat der Chef der Commerzbank-Tochter, Bernd Knobloch, zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Commerzbank, Klaus-Peter Müller, und seinem designierten Nachfolger Martin Blessing eine gemeinsame Repräsentanz in Dubai eröffnet. In Abu Dhabi wurden zudem bei Gesprächen mit Vertretern des Staatsfonds des Emirats der Abu Dhabi Investment Authority gemeinsame Geschäftsmöglichkeiten ausgelotet. Auch in der Außendarstellung des Instituts soll die Linie deutlich werden. Bislang zeigten die Anzeigen der Eurohypo ägyptische Pyramiden. In der neuen Kampagne des Immobilienspezialisten, die in den kommenden Wochen vorgestellt wird, ist das Tadsch Mahal in Nordindien zu sehen, ein Meisterwerk indo-islamischer Baukunst. Verworfen wurde die Idee, das Weiße Haus in Washington abzubilden. Sicher wäre das in einigen Schwellenländern auch nicht gut angekommen.