Lieber Herr Schmidt, sprechen wir vom Geld. Die Bundeskanzlerin hat ein monatliches Grundgehalt von 15832 Euro. Ist das eine angemessene Bezahlung?

Wenn wir als Maßstab die Bezüge des Chefs einer Großbank anlegen, dann ist das Einkommen der Bundeskanzlerin lächerlich. Wenn wir als Maßstab den Lohn eines Facharbeiters anlegen, dann verdient sie sechs- oder siebenmal so viel. Das ist angemessen.

Was ist Ihr Maßstab?

Mein Maßstab ist die öffentliche Meinung, welche die bisherige Entwicklung der Bezüge der Politiker akzeptiert hat. Die sind, was die Minister angeht, relativ gemäßigt, was die Abgeordneten angeht, eher etwas lukrativ. Ich bin dagegen, die Gehälter der Politiker anzuheben.

Häufig werden Spitzenmanager und Spitzenpolitiker verglichen. Ist dies überhaupt zulässig?

Der Vergleich ist durchaus zulässig. Und das Einkommen einiger Bank- und Finanzmanager ist unanständig.

Soll man deren Gehälter begrenzen?