Der Berliner Pädagogikprofessor Rainer Lehmann gilt als einer der führenden deutschen Bildungsforscher. So hat er in der sogenannten Lau-Studie alle Hamburger Schüler eines Jahrgangs über neun Jahre hinweg von der Grundschule bis kurz vorm Abitur auf ihre Englisch- und Mathematik-Leistungen getestet. Mit dieser einzigartigen Längsschnittuntersuchung lassen sich die Bildungsbiografien Tausender junger Menschen nachvollziehen. In der neuen Grundschulstudie Element hat er eine Besonderheit des Berliner Schulsystems untersucht: Dort dauert die Grundschule sechs Jahre, zehn Prozent aller Schüler wechseln jedoch bereits nach Klasse vier auf grundständige Gymnasien.

Laut Element versagen die sechsjährigen Grundschulen in der Förderung leistungsstarker Schüler, helfen den Leistungsschwächeren aber kaum.

Die Studie erregt auch in Hamburg Aufsehen, wo die geplante schwarz-grüne Koalition die vierjährige Grundschule auf sechs Jahre verlängern will.