Mit dem Forschungsschiff Gauss startete Erich von Drygalski im Jahr 1901 zur ersten deutschen Antarktisexpedition. Der Geograf und seine Kollegen verschafften sich im Ballon einen Überblick über das unbekannte Land. Bei Temperaturmessungen wiesen die Wissenschaftler zum ersten Mal in der Höhe wärmere Luftschichten als am Boden nach, die Ergebnisse ihrer Reise fassten sie in einem 22-bändigen Bericht zusammen. Das Expeditionsfoto von 1902 ist in der Ausstellung "2º Das Wetter, der Mensch und sein Klima" zu sehen, die am Freitag im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden eröffnet wird. Sie zeigt bis zum 19. April 2009 den Einfluss der Urgewalten und wie die Menschen Wetter- und Klimaphänomene beobachten, berechnen und zu beeinflussen versuchen. Zeugen des Klimawandels aus verschiedenen Regionen der Erde berichten davon, wie sie die Veränderungen schon heute im Alltag spüren. sam