1965 stand die Pendlerpauschale ja noch nicht so im Mittelpunkt der deutschen Politik. Da gab es durchaus noch andere Themen: den aufziehenden US-Krieg in Vietnam, die Atomrüstung, die verschwiegene NS-Zeit… Oder die Einführung der Notstandsgesetze. Der CSU-Mann und damalige Innenminister Hermann Höcherl jedenfalls wird sich über die Demonstranten, die ihn da auf dem Weg zu einer wehrpolitischen Tagung seiner Partei in Nürnberg agitieren, wohl kaum gewundert haben. Genutzt hat der Protest allerdings nichts; am 30. Mai 1968 verabschiedete der Bundestag in Bonn die umstrittenen Gesetze, nach denen die Grundrechte im Krisenfall angetastet werden können. Ob Erwin Huber, der Rudi Dutschke der Pendlerpauschalistenbewegung, mehr Erfolg haben wird? B.E.

Damals: 24. 1. 1965

Foto: dpa/ullstein