Wer im Sommer Bein zeigen möchte, hat es nicht leicht. Körperhaare sind ein Graus. Anita tut etwas dagegen. Bis zu zehn Kunden am Tag befreit Anita Karmann, 27, von lästigen Haaren am ganzen Körper. "Haare sind ein Schmuck, aber nur an der richtigen Stelle" lautet ein Slogan der 2005 gegründeten Kette "Wax in the City". Vor einem Jahr hat Karmann in der Nürnberger Filiale angefangen.

Nach der Hauptschule hat sie an der privaten Berufsfachschule für Kosmetik in Nürnberg eine einjährige Ausbildung gemacht. Um professionelle Haarentfernerin zu werden, musste sie zusätzlich einen zweiwöchigen Lehrgang belegen. Seitdem darf sie sich ganz brasilianisch eine "Depiladora" nennen. "Brazilian Waxing" heißt nämlich die spätestens seit Sex and the City populäre Methode, auf die sich Karmann spezialisiert hat: Mit Hilfe von Wachs auf Honigbasis werden Haare im Intimbereich mitsamt der Haarzwiebel entfernt. "Es ist toll, wenn die Kunden zufrieden sind, weil sie sich einfach gut fühlen", findet Karmann. Ganz schmerzlos ist die Behandlung allerdings nicht. Im Gegensatz zur Lasertechnik, bei der Lichtimpulse gezielt die Haarwurzel veröden, ist Brazilian Waxing ein mechanisches Verfahren. Die Haare werden ausgerissen. Deshalb verlangt der Job viel Einfühlungsvermögen. Über die Kenntnis der Haartypen und des Aufbaus der Haut hinaus braucht Anita Karmann Fingerfertigkeit beim Abziehen des Heißwachses. Eine Behandlung kann bis zu einer Dreiviertelstunde dauern. Mit ängstlichen Kunden führt Karmann vorher ein Gespräch. Danach beruhigt sie die strapazierte Haut mit Hamameliswasser und Aloe vera. Besonders "die Nähe zum Kunden" macht Karmann bei ihrer Arbeit Freude. Immer häufiger behandelt sie auch Männer. Die lassen sich meist die Brusthaare entfernen. Aber auch Brazilian Waxing komme bei Männern in Mode. Allerdings seien sie zimperlicher als Frauen.

Ausbildung: Kosmetikerin plus Lehrgang
Arbeitszeit: 40 Stunden in der Woche
Jahresgehalt: 18.000 Euro