Bohrwinkelkontrolle, integrierte Staubabsaugung, Vollwellenelektronik – wer über 100 Jahre nach Erfindung der elektrischen Bohrmaschine mit seinem Gerät im Baumarktregal auffallen will, der muss schon etwas Besonderes bieten. "Bohrt Löcher in Holz, Metall, Stein und Beton, dreht Schrauben hinein und wieder raus" reicht als Reklame nicht, das können alle. "Lädt wie ein Handy, liegt in der Hand wie ein Quirl, ist stark wie ein Schlaghammer" – so könnte Bosch den Uneo anpreisen. Das ein Kilo leichte grüne Maschinchen ist gerade in den Handel gekommen und wird mit seinem Preis von 160 Euro am teuren Ende des Regals zu finden sein. Anders als eine Schlagbohrmaschine, die sich nur mit Körperkraft vorantreiben lässt, nagt sich das Bohrhämmerchen mit 4800 pneumatischen Schlägen pro Minute fast von selbst in die Betondecke. Das ist vor allem dann angenehm, wenn über Kopf gearbeitet werden muss.

Ein grünes Lämpchen zeigt an, in welcher Richtung sich der Bohrkopf dreht. Wer das überflüssig findet, kennt die Ergebnisse der Marktforschung noch nicht. "Nur 40 Prozent unserer Kunden sind geübte Anwender", sagt der Bosch-Sprecher Michael Mendola, "30 Prozent wursteln sich durch." Das restliche Drittel, im Firmenjargon als Soft-Heimwerker bezeichnet, hat zwei linke Hände, liest keine Bedienungsanleitungen und hält die Maschine für kaputt, wenn sie – im Rückwärtsgang – auch im dritten Anlauf kein Loch zustande bringt.

Ihnen hilft der Uneo, indem das Bohrfutter Schrauber und Bohrer ohne jedes Werkzeug einrasten lässt und mit einem schnellen Handgriff wieder frei gibt. Hat sich der Bohrhammer verkantet oder festgefressen, schaltet er automatisch ab, um den Motor vor Überhitzung zu schützen. Gleiches geschieht bei drohender Tiefentladung des Akkus. Das hat auch Nachteile: Der Lithium-Ionen-Akku lässt sich nicht austauschen, alte Bohrer mit rundem Schaft können nicht mehr verwendet werden, und immer, wenn das Gerät beim Anbringen eines Regals in der Mitte des siebten Bohrlochs schlappmacht, ist eine ausgedehnte Kaffeepause fällig. Für eineinhalb Stunden muss das Gerät ans Kabel – und kann derweil nicht mehr benutzt werden.

Bosch Uneo Akku-Bohrhammer, ca. 160 Euro