Herzlichen Glückwunsch! Am Dienstag (21. Oktober) wäre Alfred Nobel 175 Jahre alt geworden. So lange lebt natürlich kein Mensch. Aber dieser Mann ist noch heute unvergessen – und dafür hat er selbst gesorgt. Alfred Nobel war ein schwedischer Ingenieur und wurde reich, weil er den Sprengstoff Dynamit erfand. In seinem Testament ordnete er an, sein Vermögen gut anzulegen. Das Geld sollte für Preise verwendet werden, die "jenen zugeteilt werden, die im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben". Benannt wurden die Auszeichnungen nach dem Erfinder selbst – Nobelpreise. Sie sind sehr angesehen und werden verliehen in Physik, Chemie, Medizin, Literatur, Wirtschaftswissenschaften und für die "Verbrüderung der Völker", also für den Frieden. Den Gewinnern winkt nicht nur großer Ruhm, sondern auch ein Preisgeld von rund einer Million Euro je Fachgebiet. In der vergangenen Woche gab die Nobel-Jury bekannt, wer in diesem Jahr ausgezeichnet wird. Auch ein deutscher Krebsforscher ist darunter. Überreicht werden die Nobelpreise im Winter. Jedes Jahr am 10. Dezember gibt es ein Fest in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. An diesem Tag im Jahr 1896 starb Alfred Nobel. Und so wird auch an seinem Todestag gratuliert – den Preisträgern zu ihrer Auszeichnung.

Diese Woche: