Schon als Sechsjähriger soll der 1930 in Omaha/Nebraska geborene Warren Buffett im Kramladen seines Großvaters Sechserpackungen Cola für 25 Cent gekauft und die einzelnen Flaschen für 5 Cent pro Stück weiterverkauft haben. Später nutzte er seinen Geschäftssinn, um unterbewertete Aktien zu kaufen.

Warren Buffetts Beteiligungsunternehmen trägt den Namen Berkshire Hathaway. Er ist heute Großaktionär bei Coca Cola, American Express und neuerdings auch bei General Electric. Die Geschäfte leitet er bis heute zusammen mit seinem Vertrauten Charlie Munger,den er seit den sechziger Jahren kennt. Nicht ganz so lange hielt Buffetts Ehe mit Susan, einer ehemaligen Kabarettsängerin und Frauenrechtlerin, von der er sich 1977, wie es hieß, freundschaftlich trennte. Bis zu ihrem Tod 2004 blieben die beiden verheiratet. Im August 2006 heiratete Buffett dann seine langjährige Lebensgefährtin Astrid Menks, die er als Kellnerin in seinem Stammcafé in Omaha kennengelernt hatte.

Seine Anlagetipps sind pointiert. So warnte er: "Der dümmste Grund, eine Aktie zu kaufen, ist, weil sie steigt." Von Beratern hält er dagegen nichts. "Wer sich nach den Tipps von Brokern richtet, kann auch einen Friseur fragen, ob er einen neuen Haarschnitt empfiehlt."

Zu Buffetts Freunden zählen Microsoft-Gründer Bill Gates und dessen Frau Melinda. Ihrer Stiftung hat er 2006 sein Vermögen vermacht. jun