"Die Menschen brauchen ihre Spareinlagen für später. Ein Auto kann man nicht essen"Auf eine Zigarette mit

über die Finanzkrise, Ratlosigkeit und Investmentbanker

Lieber Herr Schmidt, es gibt Themen, die selbst für unsere Zigarettengespräche zu groß sind, jetzt zum Beispiel die Finanzkrise…

Zunächst möchte ich festhalten, dass es viele Themen gibt, die sich für Zigarettengespräche nicht eignen.

Achtung, das war ironisch gemeint! Vielleicht können wir wenigstens darüber sprechen, ob wir Journalisten uns in diesen Wochen angemessen verhalten?

Es ist, jedenfalls für einen verantwortungsbewussten Zeitungsmacher, keineswegs sinnvoll, zur Verunsicherung beizutragen. Bis zum heutigen Zeitpunkt haben die deutschen Medien sich ausreichend diszipliniert verhalten. Eine ganz andere Frage ist, was im nächsten und im übernächsten Jahr geschehen muss.

Was sollen wir denn schreiben, wenn wir angesichts der Krise auch nicht schlauer sind als die Spitzenpolitiker und Finanzexperten?