Schwer zu ertragen ist das Gebell der Hunde
im Dezember wenn sie versuchen
mit den Flügeln zu schlagen
es klingt wie Befehle alter Generäle

im Januar findet die Amsel kaum Halt
auf den Dächern im Schnee in den Liedern
und die Türen der Häuser sind kalt wie die Rücken
von Büchern oder Leuten am Feuer

Wolken gehen im Februar in die Welpenschule
die Schüler werden vom Regen geweckt
der vermischt ist mit Flocken grau und zum Kauen
wie Muttermilch die nach Halmen schmeckt

Tote und Gras haben sonnige Bäuche
im März wenn die Lerche
vom Meeresgrund steigt
gleich hörn wir in den Eiern die Flügel rauschen
und den Anzug des Toten im Kleiderschrank