Am Anfang war das Quark?

Falsch!

Dr. rer. nat. Rolf Landua, helle Hose, kurzes schwarzes Hemd, übt sich in Geduld: Am Anfang war Energie!

Aha, sagt der Besucher Nummer 219339. Welche Energie?

Das wissen wir nicht, sagt Herr Landua, am besten nennen Sie es Strahlung.

Und dann?

Wurde sie instabil.

Sie wurde instabil. Weshalb?

Aus Zufall, sagt Herr Landua leise, wir wissen es nicht.

Herr Landua, begabt mit hohem Verständnis für simple Seelen, nickt aus schwarzem Kunstledermöbel, so heftig, dass der Stuhl zu schaukeln beginnt.

Wir sind aus Zufall, sagt er und legt die Hände ins Genick.

Kein Gott, der den Urknall zündete?

Herr Landua hebt die Schultern.

Es ist hell und warm im Büro R-008, Gebäude3 des Conseil Européen de la Recherche Nucléaire ( Cern ) zu Meyrin bei Genf . Eine schmale graue Zelle, zur Hälfte in die Erde versenkt. Neon leuchtet, auf dem Sims steht ein Gießkännchen aus glänzendem Metall, ein Däumling daneben, Filz und Pelz, das Frisurchen weiß und strubbelig, Albert Pumuckl Einstein.

Ist Gott, so es ihn gibt, Mathematiker?

Herr Landua, von Undenkbarem entflammt, seit er denken kann, schaut in die Bücherwand, schaut durch sie hindurch, schweigt und denkt, schaukelt in seinem Stuhl.

Gute Frage, sagt er und schweigt.

Na ja, sagt er endlich, wenn Gott Mathematiker ist, dann wohl einer, der seine Freude hat am Unvollkommenen, an der Abweichung vom Perfekten.

Was er damit meine, fragt der Besucher 219339.

Na ja, was beim Urknall geschah, ist jedem Mathematiker ein Schrecknis.

Herr Landua lacht.

Eigentlich dürfte es die Welt nicht geben, verstehen Sie?

Nein, sagt 219339.

Der Urknall, jenes Ereignis am Anfang, ohne das nichts wäre, geschah, wie der Mensch hochrechnet, vor 13700 Millionen Jahren.

Vor 13700 Millionen Jahren versammelte sich eine unvorstellbare Menge Energie auf allerwinzigstem Raum, der vielleicht nicht weiter war als das Hundertstel des Durchmessers eines Punktes auf dem Buchstaben i. Dann blähte sich dieser Punkt, als wäre er ein Ballon, zu kosmischen Dimensionen auf, undenkbar schnell, der Urknall war los. In weniger als dem billionsten Teil einer Sekunde wandelte sich diese Energie in Materie um, das Universum war gezeugt, ein Chaos aus Teilchen und Strahlen, noch sehr dicht und noch sehr heiß, milliardenfach heißer als das Innere unserer heutigen Sonne.

Schwere und flüchtige Materieteilchen zerfielen praktisch sofort in leichtere, stabile, in sogenannte Elektronen und in sogenannte Quarks, die sich zu Protonen und Neutronen ballten – Elektronen und Quarks sind der Rohstoff der Welt, der Sterne, der Erde, kein Leben ohne sie, kein Bewusstsein, keine Liebe, kein Hass.