Der Jahresanfang ist eine Zeit, in der man sich traditionell seinen Problemzonen zuwendet. Selbst wenn sie schon lange bekannt sind und sich dort seit Ewigkeiten nichts tut. Wenden wir uns also heute einer besonderen Problemzone von Männern zu, den Grundschulen: Durchschnittlich sitzen im Lehrerzimmer deutscher Grundschulen zu 84 Prozent Frauen. Offenbar gilt die Beschäftigung mit Kindern unter jungen Männern noch immer als unmännlich. Womöglich wird Grundschule sogar eher als Aufzucht abgetan denn als wirkliche Bildung verstanden. Und Aufzucht ist ja naturgemäß Frauensache. Dabei haben unzählige Studien belegt, dass Kinder zum Lernen und für ihre Entwicklung die Ansprache, die Förderung, das Vorbild und das Lob beider Geschlechter brauchen.

Aber was helfen schon Studien?

Nur ein Lehrer, der mit Oberstufenschülern Molekülketten knüpft oder das politische System der USA diskutiert, ist ein stolzer Lehrer. Wer mit Sechsjährigen Silben klatscht, kann kein echter Kerl sein.

Alle, die so denken, möchte man am liebsten auf die Piste schicken.

Am besten auf eine nicht zu steile in den Dolomiten. Dort, wo die Spongebob-Tore stehen, die Mickymaus-Fahnen wehen und die kurzen Tellerlifte langsam fahren, ist Skischule für die Kleinsten. Und wer nimmt die Zwerge zwischen die Beine, steigt den Hang zehnmal hoch, um Fünfjährigen wieder auf die Füße zu helfen, die sich in ihren Skiern verknotet haben? Wer macht den Hampelmann, um die richtige Gewichtsverlagerung in der Kurve zu demonstrieren, fährt rückwärts, beugt sich zum Boden und hält den Kleinen die Skispitzen zusammen, damit sie den Schneepflug lernen?

Männer!

Wer bringt am letzten Tag des Skikurses Karotten und Nüsse mit und baut mit den Kindern stundenlang Schneemänner?

Männer!

Wer will gar nicht mehr aufhören zu fahren, selbst wenn es in Strömen regnet, sogar am Weihnachtstag, als zu Hause die Geschenke warten?

Die Kinder!

Und wer dreht sich nach diesen Lehrern um und kippt aus dem Lift? Wer wartet abends in den Après-Ski-Bars auf sie?

Die Frauen!

Kleinen Kindern etwas beizubringen, sie zu fordern und anzuleiten ist so was von männlich und sexy. Jungs, schaut euch das an. Und dann: Bitte nachmachen!