Viele ältere Menschen sind reich und haben trotzdem ein Problem, wenn größere Ausgaben anstehen. Oft steckt fast ihr komplettes Geld im Eigenheim, liquide Mittel dagegen sind knapp. Bei der Bank bekommen viele Rentner nur schwer ein Darlehen – selbst wenn sie eine eigene Immobilie als Sicherheit anbieten können. Der Grund: Renten und Pensionen sind meist deutlich niedriger als das letzte monatliche Gehalt. Zudem könnten die Kunden sterben, bevor sie den Kredit abbezahlt haben. Um das Risiko auszugleichen, verlangen Banken von Senioren einen vergleichsweise hohen Zins. Oder sie bestehen auf einer Versicherung, die im Todesfall die Tilgung übernimmt.

Kaum ein Rentner oder Pensionär will im Alter das eigene Haus oder die Wohnung verkaufen. Es gibt aber mittlerweile eine Anzahl von Finanzprodukten, die es Immobilienbesitzern möglich machen, an das Kapital heranzukommen, das in ihrem Eigenheim steckt, ohne dort ausziehen zu müssen. Mehrere Finanzdienstleister haben solche Angebote im Programm, sie funktionieren jedoch höchst unterschiedlich.

Ganz neu auf dem Markt ist das bayerische Unternehmen Immokasse, das seit März 2009 gemeinsam mit der Deutschen Kreditbank ein neues Finanzmodell für Ruheständler anbietet. Wer ein Haus oder eine Eigentumswohnung besitzt, kann sich einen Kredit von bis zu 35 Prozent des Immobilienwerts auszahlen lassen. Als Sicherheit dient die Immobilie. Voraussetzung des Produkts namens Immorentenplus: Das Haus oder die Wohnung muss selbst genutzt und frei von Schulden oder nur gering belastet sein. Außerdem müssen die Eigentümer mindestens 65 Jahre alt sein.

Der Zinssatz beträgt jährlich 6,9 Prozent des Darlehensbetrags. Zinseszinsen gibt es nicht, allerdings verlangt der Anbieter eine jährliche Pauschale für das Aufschieben der Zinszahlungen, die sogenannte Stundung. Zunächst sind pauschal 500 Euro pro 15.000 Euro Kredit fällig, vom elften Jahr an 750 Euro, vom 21. Jahr an 900 Euro. Hinzu kommen 1,5 Prozent der Darlehenssumme als Bearbeitungsgebühr. "Das Darlehen ist nicht gerade billig", warnt die Zeitschrift Finanztest . Den Kredit verlangt die Immokasse erst zurück, wenn die Immobilienbesitzer sterben, das Haus verkaufen oder dauerhaft ausziehen. Sterben die Besitzer, müssen die Erben das Darlehen zurückzahlen.