Der beliebteste Jungenname 2009 war Leon, dicht gefolgt von Jonas, Lucas und Paul. Töchter nannte man Mia, Hannah oder Lea. Vor 50 Jahren lagen Thomas und Sabine im Trend. Die Wahl der Vornamen folgt schon fast den Regeln der Mode, die Saisons werden dabei immer kürzer. Auch die Vorbilder haben sich gewandelt, standen früher biblische Figuren mit ihrem Namen Pate für den Nachwuchs, sind es heute Sänger, Schauspieler oder fiktive Figuren. 1999 stürmte die US-Teenieband ´N Sync mit Frontmann Justin Timberlake die deutschen Charts, wenige Jahre später gehört der Name zum festen Repertoire frisch gebackener Eltern.

1996 erschien das Computerspiel Tomb Raider mit der Actionheldin Lara Croft , seit dem ist der Vorname stets unter den 30 beliebtesten Mädchennamen vertreten gewesen. Ob es einen direkten Zusammenhang gibt, kann man freilich nicht beweisen. Manche Korrelationen sind aber einfach zu schön, um sie zu ignorieren. Wie diese hier: 1977 taucht erstmals ein wohl bekannter, sprechender Elefant in deutschen Kinderzimmern auf. In den folgenden zehn Jahren werden prompt erstaunlich viele Benjamins geboren.

Hier können Sie die Infografik als PDF-Datei herunterladen

Alle Infografiken der Serie "Wissen in Bildern" finden Sie hier .