• Ausgabe 14/2010

    Ausgabe 14/2010

    Artikelübersicht

    Im Inhaltsverzeichnis dieser ZEIT-Ausgabe finden Sie ab dem Erscheinungstag die Artikel der ZEIT und des ZEITmagazins aufgelistet, die bereits online sind und von Ihnen abgerufen werden können.

  • Politik
  • Italien

    Silvios milde Gaben

    Vor einem Jahr zerstörte ein Erdbeben die italienische Stadt L’Aquila. Berlusconi nutzte die Katastrophe, um sich als Retter zu inszenieren. Hat das den Opfern geholfen?

    Von Birgit Schönau

  • Katyn

    Operation Versöhnung

    Siebzig Jahre nach den Morden von Katyn bekennt sich Russland zu seiner Schuld. Warum liegt Putin plötzlich die Aussöhnung mit Polen am Herzen? Von Adam Krzeminski

    Von Adam Krzeminski

  • Europa

    Ein halber Hegemon

    Die Kritik von Franzosen und Briten an der deutschen Wirtschaftspolitik ist überzogen. Dennoch: Deutschland ist zu groß, um in Europa nur an sich zu denken.

    Von Anne-Marie Le Gloannec

  • Afghanistan

    Wadenbeißerchen

    Schlechte Besetzung, widerstrebende Ziele: Der Untersuchungsausschuss zur Kundus-Affäre wird sich in Bedeutungslosigkeit auflösen - wenn so weitergemacht wird wie bisher.

    Von Peter Dausend

  • Türkei-Reise

    Besuch beim Pascha

    Nüchterne Machtpragmatikerin begegnet orientalischem Herrn – Das Treffen von Angela Merkel und Tayyip Erdoğan offenbart vor allem eines: Zwei verschiedene Politikstile.

    Von Özlem Topcu

  • Guantánamo

    Die Wette des Ministers

    Häftlinge aus Guantánamo aufzunehmen ist riskant, der Innenministers muss nun die "gefährlichen" von den "ungefährlichen" unterscheiden. Ein Kommentar von C. Denso

    Von Christian Denso

  • Wiedervereinigung 1989

    Einheit im Blick

    Richard von Weizsäcker hat stets mit dem Blick auf die deutsche Einheit hin gewirkt. Ganz im Gegensatz zu Oskar Lafontaine. Von Robert Leicht.

    Von Robert Leicht

  • Abrüstung USA-Russland

    Außer Gefecht

    Eine Friedensbotschaft zum Osterfest: Amerika und Russland rüsten Nuklearwaffen ab. Nun muss verhindert werden, dass Bombenstoff in falsche Hände gerät. Von J. Joffe.

    Von Josef Joffe

  • Währungsunion

    Zucht für Zocker

    Währungssünder Griechenland soll Solidarität bekommen, aber Umkehr muss sein. Verschwendungssucht kann im Nachhinein nicht alimentiert werden. Ein Kommentar von J. Joffe

    Von Josef Joffe

  • Anschläge

    Tod im Schacht

    Gangsterclans, Islamisten, Vasallen: Der verarmte Nordkaukasus ist von Gewalt beherrscht. Nun kehrt der Terror nach Russland zurück. Von J. Voswinkel, Moskau

    Von Johannes Voswinkel

  • Wirtschaft
  • Korruption

    An den Pranger

    Siemens war keine Ausnahme: Korruption muss entschlossener bekämpft werden. Gerade das exportstarke Deutschland braucht saubere Geschäfte. Von Dietmar Lamparter

    Von Dietmar H. Lamparter

  • Internationaler Währungsfonds

    Waschlappen aus Washington

    Europa erwartet, dass der Internationale Währungsfonds Defizitsündern harte Auflagen macht. Dabei ist er ganz zahm geworden. Von Mark Schieritz

    Von Mark Schieritz

  • Hypo Real Estate

    Von der Rettung weit entfernt

    Beim Sanierungsfall Hypo Real Estate geraten Staat und Management aneinander. Vorstandschef Axel Wieandt ist nicht der Einzige, der geht.

    Von Arne Storn

  • USA

    Mach’s noch einmal, Sam

    Die Finanzindustrie hat die US-Wirtschaft in eine tiefe Krise gestürzt. Die Autoindustrie steht am Rande des Abgrunds. Nie war es für die USA schwerer, sich zu erholen.

    Von Uwe Jean Heuser

  • EU und Griechenland

    "Wir sind normal. Das ist auch nicht recht"

    Eine weitere europäische Integration liege im deutschen Interesse, sagt Finanzminister Schäuble im Interview. Der Bevölkerung müsse dies wieder und wieder erklärt werden.

    Von Matthias Geis

  • Telekom-Spitzelaffäre

    Ein Zeuge mag nicht mehr

    Die Telekom ließ Betriebsräte und Journalisten bespitzeln. Doch die Aufregung zu Beginn der Affäre ist abgeebbt: Nun sieht es so aus, als würde kein Ex-Chef angeklagt.

    Von Marcus Rohwetter

  • Reformstau in den USA

    Die Verschmähten

    Die Quelle des amerikanischen Wohlstands ist die Zuwanderung. Doch die USA sind tief zerstritten, und Obamas neue Einwanderungsgesetze stecken im Reformstau.

    Von Heike Buchter

  • Larry Summers

    Obamas Chefökonom

    Larry Summers ist der oberste wirtschaftliche Berater im Weißen Haus. Trotz der gewaltigen Staatsverschuldung kann er gut schlafen. Ein Porträt von Josef Joffe

    Von Josef Joffe

  • Verlage

    Sie können jetzt gehen

    Ein Hausbesuch bei Jan Pierre Klage, dem Chef des Jahreszeiten Verlags. Er entlässt fast ein Drittel der Redakteure. Warum so eine Ohrfeige für den Qualitätsjournalismus?

    Von Götz Hamann

  • USA

    Die Verlierer seid ihr!

    Trotz Wirtschaftskrise: Die USA bleibt das wohlhabendste, lebendigste und ideenreichste Land der Welt, und ihr in Europa habt das Nachsehen. Eine Vision von Joel Kotkin

    Von Joel Kotkin

  • Medien

    Akkordschreiber

    Eine US-Firma errechnet, nach welchen Informationen Menschen im Internet suchen, und lässt dann die passenden Texte tausendfach von freien Journalisten produzieren.

    Von Christian Meier

  • Wissen
  • Stimmt's?

    Barbarische Spitzbögen

    Geht die Gotik auf das Volk der Goten zurück?

    Von Christoph Drösser

  • Archäologie

    Das Parkhaus muss warten

    Das Parkhaus muss warten: In einer Baugrube in der Züricher Innenstadt wird eine Pfahlbausiedlung ausgegraben. Die Stadt sucht nun 40 Ausgräber – der Andrang ist groß.

    Von Thomas Häusler

  • Adolf Hitlers "Mein Kampf"

    Das verbotene Buch

    Ein Gespräch mit der Historikerin Hamann über Adolf Hitlers Bekenntnisschrift "Mein Kampf" und den Plan, eine neue historisch-kritisch kommentierte Ausgabe herauszugeben.

    Von Christian Staas

  • Energiesparen

    Bei Anruf Erleuchtung

    Einige sparwillige Gemeinden in Deutschland schalten ihre Straßenlampen früher ab. Licht gibt es nur bei Bedarf. Akzeptanz und Image sind die Grundpfeiler des Geschäfts.

    Von Burkhard Strassmann

  • Kriminologie

    Die Schnipseljagd

    Bremen setzt als erste deutsche Stadt künstliche DNA-Fragmente ein, um Verbrecher zu überführen. Der Nutzen des Projekts ist fragwürdig.

    Von Dirk Asendorpf

  • Landwirtschaft

    Im Märzen der Forscher

    Jahrzehnte lang wurde die Agrarwissenschaft in Deutschland vernachlässigt. Welthunger, Umweltbewusstsein und Klimawandel lassen sie nun endlich wieder aufblühen.

    Von Christiane Grefe

  • Gefahr durch Geoengineering

    Mehr Demut!

    In den USA schmieden Forscher Pläne, um den Klimawandel aktiv aufzuhalten. Doch wer kontrolliert die globalen Folgen solcher Großversuche? Ein Kommentar von Max Rauner

    Von Max Rauner

  • Kapitalismus

    Jetzt werden alle reich

    Der Mann, der vor 300 Jahren in Paris den modernen Kapitalismus erfand: Das Lebensabenteuer des John Law und das Schicksal seiner "Banque Royale".

    Von Wolfgang Uchatius

  • Reisen
  • Eier suchen zu Ostern

    Peter Hase im Unterholz

    Zu Ostern töpfert und bemalt die Künstlerin Sue Dunne Keramikeier mit Motiven aus den Büchern von Beatrix Potter - für die große Eiersuche im Lake District

    Von Elsemarie Maletzke

  • Tirana

    Tirana lang und breit

    Für ein studentisches Forschungsprojekt liefen Berliner Studenten zu Fuß durch die albanische Hauptstadt Tirana. Ein Interview über 400 Kilometer und 12.000 Fotos.

    Von Cosima Schmitt

  • Radfahren

    Völker, hört die Pedale!

    Von Berlin bis Peking wittern die Fahrradfahrer Frühlingsluft. Aber in New York und Paris gibt es Rückschläge. Und was ist mit Kapstadt? Ein Überblick.

    Von Fokke Joel

  • Appetit auf Reisen

    Henne mit Weitblick

    Auf einer Straußenfarm im pfälzischen Rülzheim legen afrikanische Strauße die dicksten Eier Deutschlands – gut für Lampenschirme und Riesenomeletts.

    Von Karin Ceballos Betancur

  • Performance Hotel, Stuttgart

    Tausche Tanz gegen Bett

    Im Stuttgarter Performance Hotel können die Gäste Darbietungen gegen Übernachtungen tauschen. Von Johannes Schweikle

    Von Johannes Schweikle

  • Pilgern

    Ja, wo laufen sie denn?

    Wie im Mittelalter ziehen wieder Pilger auf den alten Wegen durch Europa – Betrachtungen zu einem Gruppenerlebnis zwischen Sinnsuche und Kommerz

    Von Christoph Hennig

  • Digital
  • Internetsperren

    Sperrbezirk

    Die EU verschärft den Kampf gegen Kinderpornografie im Netz und verschafft Berlin eine längst lästige Debatte. Geführt werden aber muss sie, schreibt Heinrich Wefing.

    Von Heinrich Wefing

  • Gesellschaft
  • Katholizismus

    Wir vom Club der Atheisten

    Er war Zögling einer Stiftsschule. Später geriet er unter die Revoluzzer. Der Schriftsteller Thomas Hürlimann erzählt, wie er heute über die katholische Kirche denkt.

    Von Thomas Hürlimann

  • Osteransprache

    Was heißt hier auferstehen?

    Dass Jesus den Tod überwunden haben soll, scheint vielen unglaublich. Eine Ansprache unserer Autorin, Kathrin Oxen, die Ostern als schwere Prüfung empfindet.

    Von Kathrin Oxen

  • Zwiegespräch

    "Das Dämonische kommt durch alle Ritzen"

    Was ist entlastender, die Beichte oder die Psychotherapie? Lässt sich Schuld durch Reden sühnen? Eine Therapeutin und ein Pfarrer diskutieren.

    Von Evelyn Finger

  • Judas

    Unser nützlichster Verräter

    Damit Jesus zum Heiland werden kann, musste Judas ihn verraten. Sabine Rückert beschreibt eine tragische Figur der Bibel.

    Von Sabine Rückert

  • Integration

    "Träumt ihr auf Deutsch?"

    Die Integration der Deutschtürken wird auch von türkischen Nationalisten bedroht. Was Sigmar Gabriel im Wahlkampf in Moscheen erlebte

    Von Jörg Lau

  • Internate und Missbrauch

    Wer fragt die Kinder?

    Nach dem Missbrauch an der Odenwaldschule suchen die Landerziehungsheime nach neuen Wegen, ihre Schüler besser zu schützen. Sie tun sich noch schwer damit.

    Von Jeannette Otto

  • Internatserfahrung

    Mich hat niemand angefasst

    Internate – miefig, eng, Ort des Missbrauchs. Stimmt das? Erinnerungen an eine Internatszeit in der Schweiz, die nicht zu den Schlagzeilen passt. Von Ralph Pöhner

    Von Ralph Pöhner

  • Integration

    Türkische Gymnasien? Aber ja!

    Weshalb reagieren die Deutschen auf den Schulvorschlag des türkischen Ministerpräsidenten Erdoğan so hysterisch? Ist es Angst vor einer türkischen Elite?

    Von Zafer Senocak

  • Sex

    Schmusen heißt Reden

    "Das Jüdische am Sex ist, dass man über Sex redet", sagt der Autor Henryk M. Broder. Aus dem ZEITmagazin-Spezial "Typisch jüdisch?"

    Von Gil Bachrach

  • Familie

    Nicht ohne meine Mama

    Über Juden herrscht die Mutter ein Leben lang. Der Komiker Oliver Polak findet das gar nicht komisch. Aus dem ZEITmagazin-Spezial "Typisch jüdisch?"

    Von Oliver Polak

  • Glauben

    Ich vermisse Dich!

    Shalom Auslander wendet sich von Gott ab und hält das für eine gute Idee. Dann stellt er fest, dass er keinem mehr die Schuld geben kann. Aus der Reihe "Typisch jüdisch?"

    Von Shalom Auslander

  • Gesellschaftskritik

    Über den Humor von Bar Refaeli

    Das israelische Model lebt lieber in New York als in ihrer Heimat Wehrdienst zu leisten. Einige ihrer Landsleute nehmen ihr das übel. Aus unserer Reihe "Typisch jüdisch?"

    Von Florian Illies

  • Keuschheitsgebot

    Wenn die Lust den Zölibat besiegt

    20 Jahre lang war Adolf Holl Priester. Dann wollte er nicht mehr keusch leben: "Die Frauen haben sich bei mir wohlgefühlt." Losgelassen hat ihn die Kirche nicht.

    Von Kerstin Kohlenberg

  • Bedrohungsszenarien

    Der große Unernst

    Ob Erdbeben, Schweinegrippe oder Staatsbankrott: Der global vernetzte Zuschauer hat den Sinn für die Realität verloren. Ein Essay der Schriftstellerin Thea Dorn

    Von Thea Dorn

  • Islam

    Zum Beten in den Keller

    Der Islam ist in Österreich eine Religion im Abseits. Die Vertreter der Muslime fühlen sich diskriminiert.

    Von Nina Brnada

  • Ich habe einen Traum

    "Anders als Cäsar oder Napoleon kann man mich buchen"

    Max Mannheimer hat Auschwitz überlebt. Mit Vorträgen kämpft er für seinen Traum von einer Welt ohne Antisemitismus und Rassismus. Aus unserer Reihe "Typisch jüdisch?"

    Von Jörg Böckem

  • Deutschlandkarte

    Jüdische Gemeinden

    In welchen deutschen Städten gibt es jüdischen Gemeinden – und welche sind die größten? Unserer Karte verrät es. Aus unserer Reihe "Typisch jüdisch?"

    Von Matthias Stolz

  • Martenstein

    Mein Leben als Scheinjude

    H. Martenstein wird regelmäßig von Lesern irrtümlich als Jude gelobt oder beschimpft. Er hat eine eigene Art entwickelt, damit umzugehen. Aus der Reihe "Typisch jüdisch?"

    Von Harald Martenstein

  • Hartz-IV-Debatte

    Lust auf Boheme

    Viele glauben, aus einem Hartz-IV-Kind könne nichts werden. Ich bin selbst eines – und ein gutes Gegenbeispiel.

    Von David R.

  • Marienwallfahrtsort

    Unterwegs zur Muttergottes-AG

    Tausende Katholiken laden zu Ostern in dem bosnischen Marienwallfahrtsort Medjugorje ihre Sünden ab. Ein Besuch des Gnadenortes mit einer österreichischen Pilgergruppe

    Von Stefan Schlögl

  • Passionsspiele

    Jesus von Zschorlau

    Ein Dorf im Erzgebirge führt über Ostern die größten Passionsspiele des Ostens auf

    Von Martin Machowecz

  • Kindesmissbrauch

    Die Akte Bertone

    Der wichtigste Mitarbeiter des Papstes ließ in den neunziger Jahren Milde gegen einen Priester walten, der Jahrzehnte bis zu zweihundert taubstumme Kinder missbrauchte.

    Von Martin Klingst

  • Jüdische Identität

    Wer sind wir?

    Jude zu sein ist einfach. Man muss nur wissen, woher man kommt, sagt Olga Mannheimer. Aus dem ZEITmagazin-Spezial "Typisch jüdisch".

    Von Olga Mannheimer

  • Karriere
  • Ungewöhnliche Berufe

    Der Kopf ist ab

    Ein Loch im Kopf oder Körper? Mit Zange, Feile und Schneiderschere operiert Günter Geier seine Patientinnen. Der Puppendoktor ist einer der letzten seines Standes.

    Von Martin Gropp

  • Kultur
  • Kolumne

    Wörterbericht

    µ

    Von Louisa Reichstetter

  • Opernpremiere

    Ritter Roh

    Operngottesdienst im diffusen Heiligkeitsnebel: Der Regisseur Calixto Bieito macht in Stuttgart aus Wagners "Parsifal" ein blutiges Spektakel. Von Claus Spahn

    Von Claus Spahn

  • Kulturpolitik

    Zum Beispiel Wuppertal

    Wie viele Städte ist die ehemalige Textilmetropole fast bankrott. Nun droht auch dem Schauspielhaus das Aus. Doch ganz Theaterdeutschland protestiert.

    Von Christof Siemes

  • Ausstellung

    Der Reiz verrätselter Kunst

    Der geniale Thomas Zipp verwandelt das Fridericianum in Kassel in eine Irrenanstalt. Wahrlich enigmatisch. Doch starke Bilder sind nicht deutungsbedürftig. Von H. Müller

    Von Hans-Joachim Müller

  • Theater

    Lulus Lust und Ende

    Hexe und Sterntalermädchen – die junge Schauspielerin Kathleen Morgeneyer entdeckt Frank Wedekinds unersättliche Verführerin am Frankfurter Schauspielhaus neu.

    Von Peter Kümmel

  • Liebe und Drama

    "Du weißt ja, dass ich nicht so bin"

    Wir baten das Schriftstellerehepaar Jessica Durlacher und Leon de Winter, über die Liebe zu schreiben. Das taten sie auch - per E-Mail.

    Von Jessica Durlacher

  • Plagiatsfall Bushido

    Die Kunst des Ideendiebs

    Bushido ist nicht die neue Hegemann. Aber der Plagiatsfall des Rappers zeigt, wie fremd Bastler und Behörden einander sind. Von Thomas Groß

    Von Thomas Gross

  • Design

    Funktionales Knicken

    Die Möbeldesigner Blasius Osko und Oliver Deichmann entwerfen durch gekonntes Knicken Stühle, Lampe, Tische, die wie Kunst gehandelt werden. Von Tobias Timm

    Von Tobias Timm

  • Skulpturenmuseum Heilbronn

    Das heimliche Fundament

    Das Kunst- und Skulpturenmuseum in Heilbronn zeigt: Gerade unspektakuläre Sammlungen und Initiativ-Modelle sind der Kunst eine gute Basis. Von Jörg Scheller

    Von Jörg Scheller

  • Erykah Badu

    Die Soul-Prinzessin

    Der Blick vieler Hip-Hop-Künstler geht wieder nach innen, ins Spirituelle hinein. Erykah Badu ist die sichtbarste Figur dieser Szene.

    Von Jonathan Fischer

  • Dietmar Dath

    »Du gehörst beseitigt«

    In jedem Aufklärer steckt ein kleiner Terrorist: Dietmar Daths Roman "Deutschland macht dicht" ist eine schöne Lektüre. Von Eberhard Falcke

    Von Eberhard Falcke

  • Humboldt-Forum

    Wunderbar nackt

    Wird das Berliner Schloss nicht nur ohne Kuppel, sondern auch ohne Fassade gebaut? Das wäre gar nicht so schlimm. Von Hanno Rauterberg

    Von Hanno Rauterberg

  • Julian Barnes

    Das großgeschriebene Nichts

    Wie stirbt man am besten? Schnell oder langsam? Im Auto oder im Meer? Julian Barnes’ traurig-schöner Romanessay "Nichts, was man fürchten müsste". Von Gabriele Killert

    Von Gabriele Killert

  • Neubau der BND-Zentrale

    Moderne Festung

    Die neue Zentrale des BND mitten in Berlin ist der teuerste und geheimnisvollste Bau des Bundes. Ein Besuch auf dem Richtfest von Tobias Timm

    Von Tobias Timm

  • Ausstellung zum Kölner Stadtarchiv

    Köln provinziell

    Eine Ausstellung in Berlin zeigt Fundstücke aus dem Kölner Stadtarchiv. Die Stadt Köln hat es allerdings verpasst, sich als Hüterin seines kulturellen Erbes darzustellen.

    Von Stefan Koldehoff

  • Film "Lourdes"

    Einmal Wunder und zurück

    Zwischen Glaube und Hoffnungsindustrie: Jessica Hausners erstaunlicher Film "Lourdes" erzählt ganz unaufgeregt von der Pilgerfahrt einer jungen Frau. Von Katja Nicodemus

    Von Katja Nicodemus

  • Gespräch mit Dani Levy

    "Komödien gehören in den Bereich der Erlösung"

    Der Schweizer Regisseur und Schauspieler Dani Levy erzählt, warum Humor am interessantesten ist, wenn er dunkel ist.

    Von Louis Lewitan

  • Geschichte

    So war es nicht

    Ein neues Buch will den Oberbefehlshaber der Schweizer Armee während des Zweiten Weltkriegs zum Widerständler stilisieren.

    Von Georg Kreis

  • Lebensart
  • Sternekoch Christian Lohse

    In Schale geworfen

    Der Berliner Sternekoch Christian Lohse hat eine Variation des Verlorenen Eis kreiert. Sein Onsen-Ei ist eine filigrane Delikatesse, die selbst Hummer zur Beilage macht.

    Von Michael Allmaier

  • Stilkolumne

    Der Zauberlehrling von Paris

    Zahlreiche Modemacher beschäftigen sich zurzeit mit ihrem ästhetischen Erbe. Der Designer Alber Elbaz tut hingegen das, was Mode tun sollte: Das Jetzt abbilden.

    Von Tillmann Prüfer

  • Fasten

    Ein Königreich für eine Frikadelle

    Tuvia Tenenbom trifft in einer Fastenklinik am Bodensee auf reiche Menschen aus aller Welt, die sich ein gemeinsames Leiden leisten: Hunger.

    Von Tuvia Tenenbom

  • Siebeck

    Schweigen für den Frieden

    Wolfram Siebeck berichtet über seine Erfahrungen mit der koscheren Küche. Er findet sie ziemlich unspektakulär.

    Von Wolfgang Siebeck

  • Liebeskolumne

    Muss sie Ostern alleine feiern?

    Jede Woche beantwortet der Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer eine Frage der Liebe. Diesmal: Muss der Partner Glaubensregeln einhalten?

    Von Wolfgang Schmidbauer

  • spiele
  • Denkaufgabe

    Logelei

    Lösen Sie das Kreuzzahlrätsel

    Von Zweistein

  • Brettspiel

    Scrabble

    Wie lassen sich mit den Buchstaben "SCRABLE" auf dem Bänkchen knapp 50 Punkte erzielen?

    Von Sebastian Herzog

  • Brettspiel

    Schach

    Mit welch wunderschönem Zug gewann Weiß bei der Blitz-WM in Moskau?

    Von Helmut Pfleger

  • Personenrätsel

    Lebensgeschichte

    Über die lokalen Grenzen seines Wirkens hinaus, schaffte er es, zu einem der beliebtesten Protagonisten seiner Zunft aufzusteigen

    Von Frauke Döhring

  • Studium
  • Nächtliche Schreibwerkstatt

    Keine Ausreden mehr

    In der "Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten" schrieben Studenten der Viadrina-Uni Frankfurt bis zum Morgen. Simone Tschirpke half als Tutorin. Von Meike Fries.

    Von Meike Fries

  • Studentenvertretung

    Totgeglaubte neu belebt

    Nach mehr als dreißig Jahren sollen die Hochschulen in Bayern und Baden-Württemberg wieder selbstständige Studentenvertretungen bekommen.

    Von Jan-Martin Wiarda