DIE ZEIT: Ihre Organisation Ärzte für Menschenrechte hat aufgedeckt, dass nach dem 11. September Mediziner an den Verhören der CIA beteiligt waren. Nun haben Sie eine neue Studie vorgelegt: Experimente unter Folter. Das klingt nach noch dramatischeren Vorwürfen.

Scott A. Allen: Wir haben klare Belege dafür, dass die gleichen Ärzte sich an ethisch verwerflichen Experimenten mit Häftlingen beteiligt haben, während diese unter unmoralischen Bedingungen verhört wurden.

ZEIT: Nach dem Nürnberger Kodex von 1947 ist es Ärzten untersagt, medizinische Versuche an Menschen durchzuführen, wenn diese ohne Einwilligung oder unter Zwang geschehen. Um was für Experimente handelt es sich?

Allen: Die Ärzte haben zum Beispiel die Methode des waterboarding näher erforscht…

ZEIT: …jene Foltermethode, bei der ein drohendes Ertrinken simuliert wird.

Allen: Sie waren angewiesen, jeden Schritt genau zu protokollieren: Wie lange die Prozedur dauerte, wie viel Wasser wie genau in Mund und Nase des Häftlings gegossen wurde, wie viel danebenspritzte, welchen Eindruck der Häftling machte und so weiter. Diese Daten sollten später der ärztlichen Beurteilung dienen. Die Mediziner hatten also den Auftrag, die Methode wissenschaftlich zu entwickeln und zu verfeinern.

ZEIT: Sie haben zwei Jahre lang recherchiert, auf welche Daten stützen Sie sich?

Allen: Ausschließlich auf öffentlich zugängliche Regierungsdokumente, darunter auf den Untersuchungsbericht der CIA von 2004. Diese Papiere sind stark geschwärzt. Es ist bemerkenswert, dass wir schon in diesen zensierten Fassungen klare Belege für die Vergehen gefunden haben. Wahrscheinlich ist das nur die Spitze des Eisbergs.

ZEIT: Hat sich der Geheimdienst CIA nicht rechtlich abgesichert?

Allen: Die Bush-Regierung war – entgegen aller Expertenmeinungen – fest entschlossen, Foltermethoden in den CIA-Verhören anwenden zu lassen. Um das Programm umzusetzen, brauchte sie Ärzte. Diese Ärzte brauchten wiederum eine juristische Garantie, dass ihr Handeln rechtens war. Die Richter schließlich brauchten ärztliche Gutachten, um die Methoden für legal zu erklären. Die Argumentation dreht sich also im Kreis.