Klicken Sie auf das Bild, um die Infografik als PDF-Datei herunterzuladen © David McCandless

Unser Körper ist ein Spiegel unserer materiellen Umwelt. Fast alle chemischen Elemente, die das Periodensystem kennt, stecken auch in uns. Manche sind lebensnotwendig, andere hingegen entbehrlich, viele überflüssig oder in größeren Dosen sogar giftig. Unsere Grafik zeigt , wie viel von jedem Element ein 70 Kilogramm schwerer Mensch im Durchschnitt enthält.

Sauerstoff ist eines der Grundelemente des Lebens. Im Körper tritt er am häufigsten in Form von Wasser auf. Als Atemgas ist das Element zentraler Energielieferant. Zu viel davon zerstört allerdings die Zellen.

Das Element Magnesium ist notwendig für das Wachstum von Muskeln und Knochen. Es kontrolliert, wie sich unsere Muskeln zusammenziehen.

Das zentrale Element in den Zinkfinger-Eiweißen ist Zink. Der Entdecker der Proteine, der britische Forscher Aaron Klug, benannte sie nach den fingerartigen Ausstülpungen, die an der Basis durch ein Zink-Atom in Form gehalten werden. Diese Eiweiße können gezielt am Erbgut andocken und sind deshalb auch interessant für Gentherapeutika.

Cadmium hingegen hat keine bekannte Funktion im Körper, ist aber giftig für Nieren, Leber und Lunge.

Auch Lithium ist für gesunde Menschen entbehrlich. Es hat keine bekannte biologische Funktion. Doch therapeutisch eingesetzt, kann es Depressionen lindern.

Molybdän wiederum baut als Bestandteil eines Enzyms Harnsäure ab – und verhindert so Gichtanfälle. Es gehört zu jenen Spurenelementen, dessen biologische Funktion bekannt ist.

Wie viel von jedem Element in unserem Körper im Durchschnitt enthalten ist, zeigt diese Infografik .

Weitere Infografiken der Serie "Wissen in Bildern" finden Sie hier .