DeutschlandkarteGrenzgänger zwischen Weißbier und Wurst

Wo bin ich? Ob man sich in Süd- oder Norddeutschland befindet, ist mehr eine Frage des Lebensgefühls als echter Grenzen. Orientierung geben Weißwurst, Aldi und Schafkopf. von 

Es geht um die Wurst: Ist nun der Main oder die Donau der wahre Weißwurst-Äquator?

Es geht um die Wurst: Ist nun der Main oder die Donau der wahre Weißwurst-Äquator?  |  © Jörg Block

So oft von den Norddeutschen und den Süddeutschen gesprochen wird, so unklar ist, wo die Grenze verläuft zwischen den beiden Landeshälften. In Berlin oder Hamburg zum Beispiel gelten schon Hessen als Süddeutsche, für die wiederum erst Baden-Württemberger und Bayern.

Bayern selbst sprechen gerne vom Weißwurstäquator, welcher eine Grenze meint, die zwischen einer weißwurstaffinen Lebensweise und einer weißwurstfernen Lebensweise verläuft. ( Um die Karte zu vergrößern, klicken Sie hier. )

Anzeige
Deutschlandkarten
Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick  |  © Jörg Block

Bereits diese Grenze ist nicht eindeutig definiert, je nach Quelle ist es mal der Main und mal die Donau. Zieht man andere Indikatoren fürs Süddeutschsein hinzu (Weißbier brauen, grüß Gott sagen, Schafkopf spielen, bei Aldi Süd statt bei Aldi Nord einkaufen), so zeigt sich, dass es noch komplizierter wird. Lauter Äquatoren!

Es gibt also einen Streifen um den Main herum, eine Art neutralen Korridor, in dem die Menschen, die dort wohnen, es sich frei aussuchen können, ob sie als Süddeutsche gelten wollen oder nicht. Wenn es zwischen Ost und West auch so wäre: Blöd wär’s nicht.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. es sei nur erwähnt, daß es hier um SüdOSTdeutschland geht, Baden und Württemberg liegen auch im Süden und dort wird weder Weißwurst gegessen noch Schafkopf gespielt ;-)

    • Lyaran
    • 17. August 2010 8:39 Uhr

    Ich bin auch schockiert. Als Schwabe bezeichnet zu werden ist schon hart genug aber mit den Bayern in einen Topf gesteckt zu werden......unverschämt! So langsam verstehe ich die Allgäuer und die Franken :)

    • siljan
    • 17. August 2010 9:00 Uhr

    und ich lasse mich als Kurpfälzer lieber mit Bayern als mit Schwaben in einen Topf stecken.

    Es ist schon schockierend als gebürtiger Heidelberger von irgendeinem Fischkopp als Schwob bezeichnet zu werden :)

    Sorry. Musste jetzt sein. Nehmts nicht zu ernst.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... zumindest solange man als ehemaliger Bewohner des Ruhrgebiets umgekehrt als Norddeutscher respektive Fischkopp bezeichnet wird ;)

  2. Das Reinzoomen funktioniert nicht.

  3. Moin allerseits!

    Ich verwahre mich dagegen, dass dort, wo Süddeutschland aufhört, Norddeutschland beginnen soll. Was ist mit der Mitte, sozusagen der Grauzone? Als allersüdlichstmögliche Grenze für Norddeutschland kommt ja wohl allenfalls der Mittellandkanal in Betracht, an großzügigen Tagen. Wenn man das Ganze ernstnimmt, dann ist für den Norden sogar eher die Linie Elbe-A7-A20-Usedom die Grenze - man muss ja nicht in Eider-Schlei-Extremismus verfallen (würde auch die Dänen verärgern ...).

  4. Wer einen Franken "Bayer" nennt,
    der besser um sein Leben rennt.

  5. ... zumindest solange man als ehemaliger Bewohner des Ruhrgebiets umgekehrt als Norddeutscher respektive Fischkopp bezeichnet wird ;)

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • siljan
    • 17. August 2010 17:07 Uhr

    Würde mir nie einfallen. NIE. Ehrlich :)

    Wobei ich von einem gebürtigen Hannoveraner mal die u
    Unrerscheidung gehört habe.
    Alles nördlich von Frankfurt = Fischköpfe
    Alles nördlich von Hannover = Muschelschubbser
    Alles nördlich von Hamburg = Packeislutscher

    Also wäre dann ein Duisburger,Dortmunder,Düsseldorfer ?

    Na Hauptsache wir ham uns alle lieb und nehmen das nicht zu ernst

    Aber der Einwand von JoshWolf ist gerechtfertigt . Wo ist die Mitte? Mein Darmstädter Nachbarn sehen sich ja schon nciht mehr als süddeutsche

    Übrigens stimmt die Karte auch nicht. ERstens nennt man Weißbier bei uns in der Kurpfalz Weizenbier und zweitens haben die örtliche Brauereien so ich mich erinnere erst in den 80ern damit angefangen.

    Grüßgottland beginnt allerdigns korrekt wie dargestellt wirklich irgendwo hinter Strom- und Heuchelberg.

    • siljan
    • 17. August 2010 17:07 Uhr

    Würde mir nie einfallen. NIE. Ehrlich :)

    Wobei ich von einem gebürtigen Hannoveraner mal die u
    Unrerscheidung gehört habe.
    Alles nördlich von Frankfurt = Fischköpfe
    Alles nördlich von Hannover = Muschelschubbser
    Alles nördlich von Hamburg = Packeislutscher

    Also wäre dann ein Duisburger,Dortmunder,Düsseldorfer ?

    Na Hauptsache wir ham uns alle lieb und nehmen das nicht zu ernst

    Aber der Einwand von JoshWolf ist gerechtfertigt . Wo ist die Mitte? Mein Darmstädter Nachbarn sehen sich ja schon nciht mehr als süddeutsche

    Übrigens stimmt die Karte auch nicht. ERstens nennt man Weißbier bei uns in der Kurpfalz Weizenbier und zweitens haben die örtliche Brauereien so ich mich erinnere erst in den 80ern damit angefangen.

    Grüßgottland beginnt allerdigns korrekt wie dargestellt wirklich irgendwo hinter Strom- und Heuchelberg.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Deutschlandkarte
  • Schlagworte Aldi | Bayern | Berlin | Donau | Hamburg | Hessen
Service