• Ausgabe 33/2010

    Ausgabe 33/2010

    Artikelübersicht

    Im Inhaltsverzeichnis dieser ZEIT-Ausgabe finden Sie ab dem Erscheinungstag die Artikel der ZEIT und des ZEITmagazins aufgelistet, die bereits online sind und von Ihnen abgerufen werden können.

  • Politik
  • SPD

    Come Beck

    Kurt Beck war am Ende nach den Zermürbungsgefechten um die Kanzlerkandidatur. Jetzt will er wieder Ministerpräsident werden. Geschichte einer Heilung. Von Peter Dausend

    Von Peter Dausend

  • Nahost

    Ein Krieg wird kommen

    Der nächste Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah-Miliz im Libanon gilt als unausweichlich. Michael Thumann hat die Gefahrenzone bei Adaisseh/Qana besucht

    Von Michael Thumann

  • Politik und Religion

    Krieg ums Kreuz

    In der Vergangenheit instrumentalisierte die katholische Kirche die polnische Politik. Nun missbrauchen rechte Politiker die Debatte um ein Holzkreuz. Von Alice Bota

    Von Alice Bota

  • Guttenberg & Co

    Jung und morsch

    Die Alten machen Platz in der Politik. Doch die allgegenwärtige Begeisterung für die Neuen beruht auf einem großen Missverständnis: Jung waren sie nie. Von Jana Hensel

    Von Jana Hensel

  • Norbert Röttgen

    Überflieger im Gegenwind

    Norbert Röttgen ist ein politisches Ausnahmetalent der CDU. Doch im Streit um die Laufzeitverlängerung riskiert er seine Demontage. Von Matthias Geis

    Von Matthias Geis

  • Justizsystem

    Alarm für die Justiz

    Ohne Reformen steht das System der Rechtsprechung vor dem Kollaps.

    Von Oliver Scheiber

  • Korruption

    Was ihr wollt

    Verschleppte Ermittlungen mit System – an einer Aufklärung der Korruptionsskandale herrscht kein Interesse.

    Von Joachim Riedl

  • Innere Sicherheit

    Liberallala

    Nichts gegen eine liberale Familien- oder Zuwanderungspolitik. Was die Union aber bei der Inneren Sicherheit tut, ist eine Gefahr, nicht nur für die Partei. Von B. Ulrich

    Von Bernd Ulrich

  • Österreich

    Ein Sittenbild der Republik

    Dubiose Geschäfte, Geldverschwendung, Missachtung des Rechtsstaats: Jeder hätte wissen können, wie Jörg Haider Politik machte, doch es interessierte fast niemanden.

    Von Anton Pelinka

  • Prozess

    Verloren im Sumpf

    Sie schrieben für ZEIT ONLINE über den Korruptionsskandal in Sachsen. Dafür wurden zwei Journalisten vor Gericht gestellt. Nun fällt das Urteil. Von Stefan Schirmer

    Von Stefan Schirmer

  • Sicherungsverwahrung

    Furchtbare Freiheit

    Dutzende Gewalttäter werden aus der Sicherungsverwahrung entlassen. Wo sie hinkommen, treffen sie auf Angst und Hass. Schuld ist der Staat. Von Chr. Denso und H. Wefing

    Von Christian Denso

  • Wirtschaft
  • Chemie-Katastrophe

    Die Leiden von Bhopal

    800.000 Opfer, Tausende Tote. Größtes Wirtschaftsverbrechen aller Zeiten. Die Verursacher kamen billig davon - die Opfer warten noch immer auf Hilfe. Von Georg Blume

    Von Georg Blume

  • Imageberater

    Maschinist für Sehnsüchte

    Der Zürcher Thomas Sevcik verkauft Städten und Firmen ein neues Image. Aus der Schweiz will er ein "Riesen-Manhattan" machen.

    Von Daniele Muscionico

  • Geldanlage

    Der Goldhamster

    Friedrich Tiggemann predigt seit Jahrzehnten: Kauft Gold, als Schutz vor dem Crash! Man hielt ihn für einen Spinner. Jetzt, in der Krise, ändert sich das. Von W. Uchatius

    Von Wolfgang Uchatius

  • Stuttgart 21

    Schwabenstreich

    Stuttgart will seinen Bahnhof im teuersten Loch Deutschlands versenken. Das Projekt 21 spaltet die Stadt. Sein wirtschaftlicher Nutzen ist unklar. Von Kerstin Bund

    Von Kerstin Bund

  • Anlegerschutz

    Sie scheuen das Licht

    Ein Gesetz soll die riskanten geschlossenen Fonds endlich regulieren, zum Schutz der Anleger. Die Branche wehrt sich. Wirtschaftsminister Brüderle unterstützt sie dabei.

    Von Nadine Oberhuber

  • Güterverkehr

    Schiene voll, Straße dicht

    Eine aktuelle Studie belegt, dass Politik und Bahn den Güterverkehr systematisch vernachlässigen. Von Fritz Vorholz

    Von Fritz Vorholz

  • Konjunktur

    Ganz schön stark

    Die deutsche Wirtschaft boomt, den Schwellenländern sei Dank. Aber das ist nicht der einzige Grund: Die Deutschen verhalten sich in der Krise einfach weniger deutsch.

    Von Marc Brost

  • Milliarden-Spenden

    Alle sollen in den Himmel!

    Reiche sollten anderen Menschen helfen, statt ihr Geld zu verschwenden, sagt Thomas Monaghan. Im Interview erklärt er, warum er eine katholische Hochschule unterstützt.

    Von Heike Buchter

  • Waldbrände

    Verbranntes Land

    Mehr als zehn Millionen Hektar Ackerland haben Dürre und Feuer in Russland bisher vernichtet. Der Aufstieg zur Agrarweltmacht ist in Gefahr. Von J. Voswinkel, Moskau

    Von Johannes Voswinkel

  • Edelsteinfieber in Afrika

    Bling! Bling!

    Die Neureichen der Welt gieren nach Diamanten - mit schlimmen Folgen für Afrika. In Simbabwe führt der Kampf ums Geschäft zu Angst und Gewalt. Von B. Grill und R. Ndlovu

    Von Bartholomäus Grill

  • Unternehmensverantwortung

    Katastrophenkonzerne

    BP, Exxon, Bayer: Viele Konzerne haben gewaltige Zerstörungen angerichtet, Menschen auf dem Gewissen. Verschwunden sind die Firmen deshalb aber nicht. Von G. Hamann

    Von Götz Hamann

  • Karstadt

    Die Blockade

    Für Nicolas Berggruen ist Karstadt zum Abenteuer geworden. Sein Einsatz ist weit über das hinausgewachsen, was er sonst so tut: als Investor still die Fäden ziehen.

    Von Gunhild Lütge

  • Ölpest

    Größter Prozess aller Zeiten

    Die Aufarbeitung der Ölpest wird zum größten Rechtsstreit der US-Geschichte. Eine erste Niederlage hat BP schon einstecken müssen: Gerichtsort wird New Orleans.

    Von John F. Jungclaussen

  • Arbeitsmarktentwicklung

    Macht, was ihr wollt

    Geht der Angst etwa die Puste aus? Die ganz Jungen haben so gute Chancen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Von Susanne Gaschke

    Von Susanne Gaschke

  • Hartz IV

    Aus der Blamage nichts gelernt

    Bei der Reform des Arbeitslosengeldes verdreht die Regierung die Vorgaben der Verfassungsrichter.

    Von Christian Tenbrock

  • Milliarden-Spenden

    Räuber oder Retter

    Wo endet die Wohltätigkeit und wo beginnt die Machtausübung? Auch in den USA haben die Riesenspenden amerikanischer Milliardäre leidenschaftliche Debatten ausgelöst.

    Von Thomas Fischermann

  • Wissen
  • Vegetarismus

    Tiere sind auch nur Menschen

    Wer darf wen töten und warum? Für Schlachthäuser gibt es keine ethische Begründung. Ein Plädoyer für den Vegetarismus von Iris Radisch

    Von Iris Radisch

  • Religion

    »Bluten wir nicht?«

    Auch in England mussten die Juden lange um Glaubensrecht und Bürgerfreiheit kämpfen. Davon erzählen die Chroniken des Mittelalters genauso wie Shakespeares Dramen.

    Von Stephen Tree

  • Evolution des Menschen

    In Lucys kalter Küche

    Forscher fanden Knochen mit Werkzeugspuren aus einer Zeit bevor Menschen der Gattung Homo lebten. Vielleicht muss die Geschichte der Steinzeit nun neu geschrieben werden.

    Von Urs Willmann

  • Sterbehilfe

    Das aufgezwungene Leben

    Wenn Todkranke sterben wollen, ist das ihr elementares Freiheitsrecht. Ludger Lütkehaus antwortet auf die Beiträge von Michael de Ridder und Eckhard Nagel in der ZEIT.

    Von Ludger Lütkehaus

  • Genetik

    Wer erbt was?

    Die Veranlagung für viele Volkskrankheiten wird von Generation zu Generation weitergegeben. Doch nach den Genen sucht die Forschung bisher vergeblich. Von Ulrich Bahnsen

    Von Ulrich Bahnsen

  • Waldbrände und Klimawandel

    Rettende Moore

    Mit den ausgetrockneten Mooren verbrennen in Russland derzeit gewaltige Treibhausgas-Speicher. Ein deutsch-russisches Naturschutzprojekt zeigt, dass es auch anders geht.

    Von Christiane Grefe

  • Diktaturverbrechen

    Sie wollen die Wahrheit nicht wissen

    Unter Diktator Videla verschwanden Zehntausende. Ihre Kinder wurden geraubt, verkauft und verschenkt. Nun holt Argentiniens Vergangenheit alte Eliten ein. Von K. Naundorf

    Von Karen Naundorf

  • Stimmt's?

    Halbwahrheiten

    Soll man Fleisch erst nach dem Braten salzen?

    Von Christoph Drösser

  • Reisen
  • Genussfloß Kärnten

    Auf Schlemmerfahrt

    Über den Weißensee in Kärnten schippert ein Genussfloß. Schwimmer, die es einholen, werden mit kostenlosem Sekt und Saibling belohnt. Gegessen wird in Badehose.

    Von Wolfgang Lechner

  • Brighton

    Bunter baden

    Biofriseure, küssende Polizisten und modebewusste Hauptstädter: In Brighton, dem liberalsten aller britischen Seebäder, ist jeder richtig.

    Von Reiner Luyken

  • Deutschlandkarte

    Grenzgänger zwischen Weißbier und Wurst

    Wo bin ich? Ob man sich in Süd- oder Norddeutschland befindet, ist mehr eine Frage des Lebensgefühls als echter Grenzen. Orientierung geben Weißwurst, Aldi und Schafkopf.

    Von Matthais Stolz

  • Spanien

    Seidig im Abgang

    Fächer sind mehr als eine schöne Klimaanlage, sagt Elisa Díaz, die Expertin aus Sevilla. In ihrem Laden verkauft sie Massenware, aber auch exklusive Sonderanfertigungen.

    Von Merten Worthmann

  • Vorarlberg

    Eisernes Volk der Höhe

    Antony Gormley will mit seiner Kunst hoch hinaus: Auf 2039 Metern stellt er in den Voralberger Alpen seine Menschenskulpturen aus Eisen aus.

    Von Anja Haegele

  • Nordrhein-Westfalen

    Immer mit der Ruhr

    Jeder kennt das Ruhrgebiet, aber fast keiner den Fluss. Michael Allmaier geht auf eine Entdeckungsreise zu Schützenfesten, Spukschlössern und der Loreley vom Baldeneyse.

    Von Michael Allmaier

  • auto
  • Parkuhren

    Zu smart

    Vor 75 Jahren wurde die erste Parkuhr installiert. Ebenso alt ist der Hass auf die Münzenfresser. Burkhard Straßmann hat eine neue Idee der Parkraumbewirtschaftung.

    Von Burkhard Straßmann

  • Autotest

    Kleine Duftprobe

    Tobias Timm erlebt im Volvo C70 T5 auf Wald- und Wiesenstrecken ein totales synästhetisches Erlebnis. In der Stadt verpflichtet er sich derweil zur Diplomatie.

    Von Tobias Timm

  • Digital
  • Online-Journalismus

    Qualität kostet

    Für guten Journalismus im Netz würden Leser bezahlen: Man muss ihnen nur erklären, warum. Ein Gastkommentar von Stephan Russ-Mohl

    Von Stephan Russ-Mohl

  • Gesellschaft
  • Bundeswehr

    Unsere Jahre mit der Wehrpflicht

    Der Verteidigungsminister will die Wehrpflicht kippen. Aber was haben wir in der vermeintlichen Schule der Nation eigentlich gelernt? Sechs ZEIT-Redakteure erinnern sich.

    Von Thomas Kerstan

  • Jugendparlament

    Europa ist spannend

    220 Schüler aus 34 Nationen treffen sich in Frankfurt und veranstalten das Europäische Jugendparlament. Von EU-Frust keine Spur. Von Petra Pinzler

    Von Petra Pinzler

  • Argentinische Diktaturopfer

    Du fehlst

    Während der argentinischen Militärdiktatur in den siebziger und achtzigern Jahren verschwanden Zehntausende. Die Lücken, die sie hinterlassen habe, zeigt nun ein Fotoband

    Von Patrik Schwarz

  • Neugeborene

    Die Babyflüsterin

    Kinderkrankenschwester an der Côte d’Azur: Erika Wüchner hilft wohlhabenden Familien über die ersten Wochen mit dem Neugeborenen. Ein Interview

    Von Tanja Stelzer

  • Sachsen

    Pfundts Kerle

    "Wir sind das Volk", rufen sie im sächsischen Trossin an jedem Sonntag. Das halbe Dorf versucht, seine Bürgermeisterin loszuwerden. Geschichte eines Volksbegehrens

    Von Martin Machowecz

  • Waffengesetz

    Schießen ist kein Menschenrecht

    Der nächste Amoklauf an einer Schule ist nur eine Frage der Zeit. Deshalb müssen tödliche Sportwaffen dringend verboten werden. Ein Kommentar von Roman Grafe

    Von Roman Grafe

  • Jüdisches Leben

    Schalom, Chemnitz

    Jüdisches Leben kehrt in die Stadt zurück. Die Gemeinde ist rasant gewachsen – und sehnt sich nach Normalität

    Von Christian Fuchs

  • Gesellschaftskritik

    Über Kachelmanns Umarmung

    Der Konflikt im Fall Kachelmann trägt Spuren einer narzisstischen Gesellschaft: eine Person, die Beziehungen missbraucht und Nebendarsteller, die sich ausnutzen lassen.

    Von Heike Faller

  • Kultur
  • Kolumne

    Wörterbericht

    Lockprämie

    Von Heike Kunert

  • Nahostkonflikt

    In der Umklammerung der Angst

    Moshe Zimmermann, Historiker in Jerusalem, beklagt in einer Streitschrift, dass Israel der Wille zum Frieden fehle. Von Louisa Reichstetter

    Von Louisa Reichstetter

  • Franz Marc

    Adlerhorst der Moderne

    In Oberbayern wird der Expressionist Franz Marc ausgestellt. Das Museum ist auf zweierlei Weise ein Glück: des Baus wegen – und wegen der Kunst, die es beherbergt.

    Von Florian Illies

  • Literatur

    Unsere Klassikerin

    Warum Franka Potente den Erzählband "Zehn" geschrieben hat, sie Japan fremd findet und immer Goethe und Schiller dabei hat. Eine Begegnung. Von Stephan Lebert

    Von Stephan Lebert

  • Sotheby's Kunstmarkt

    Versilbern und verölen

    Mit dem Verkauf geerbter Kunstwerke bessern sich Großbritanniens Adelige die Kassen auf. Der Staat kann sein Vorkaufsrecht nur selten ausüben. Von Stefan Koldehoff

    Von Stefan Koldehoff

  • Jonathan Safran Foer

    "Donnerstags kein Fleisch"

    Jonathan Safran Foers Bestseller "Tiere essen" wurde in Amerika heftig diskutiert. Reicht es, weniger Fleisch zu konsumieren? Ein Gespräch über ein moralisches Dilemma.

    Von Hilal Sezgin

  • Salzburger Festspiele

    Ödipus in Salzburg

    Die Sehnsucht nach dem Absoluten ist eine menschliche Konstante: Josef Joffe über die Faszination der Klassiker und das Fehlen der modernen Tragödie.

    Von Josef Joffe

  • Ali Mitgutsch

    »Ich kämpfe für die Seele von Schwabing«

    Der Bilderbuchautor Ali Mitgutsch engagiert sich in einer Münchner Bürgerinitiative. Seine Kindheitsträume begleiten ihn dabei.

    Von Jörg Böckem

  • Lucerne Festival

    Ein glücklicher Gärtner

    Wenn Claudio Abbado ruft, opfern großartige Instrumentalisten ihren Urlaub. Ein Teil des Luzerner Festivalorchesters zu sein, ist ihnen eine musikalische Erfüllung.

    Von Claus Spahn

  • Tony Judt

    »Wir brauchen eine ethische Weltsicht«

    Vergangene Woche starb der britische Historiker Tony Judt. Wenige Tage vor seinem Tod diskutierte er mit der ZEIT über Amerikas Fehler und die Schwäche der EU.

    Von Jörg Lau

  • Film "Mademoiselle Chambon"

    Die Liebe!

    Der französische Film "Mademoiselle Chambon" widmet sich einem simplen Thema: der Liebe. Das gibt Platz für schönstes klassisches Schauspielerkino. Von Anke Leweke

    Von Anke Leweke

  • Literaturgeschichte

    Wasserscheue Männer

    Eine Typologie der Wasserweiber: Der Germanist Andreas Kraß huldigt in seinem neuen Buch den Meerjungfrauen. Von Evelyn Finger

    Von Evelyn Finger

  • Thomas Hettche

    Der begnadigte Vater

    Thomas Hettche hat eine klassische Novelle über das Mysterium der Elternliebe geschrieben. Sie liest sich wie ein Begleitwort zum Sorgerechtsurteil. Von Jens Jessen

    Von Jens Jessen

  • Fotograf Nobuyoshi Araki

    "Die Kamera hält mich am Leben"

    Der japanische Fotograf Nobuyoshi Araki spricht in der Serie "Das war meine Rettung" über den Tod seiner Frau und seine Krebserkrankung.

    Von Herlinde Koelbl

  • Essayband

    Luzide Freuden

    So klarsichtig lässt sich über Weltliteratur schreiben: Mit feiner Demut lobt Daniel Kehlmann in seinem neuen Essayband Schriftsteller. Von Michael Maar

    Von Michael Maar

  • Architektur

    Erinnerungen bauen

    Die Ausstellung "Geschichte der Rekonstruktion" zeigt den Unterschied zwischen Restaurierung, Rekonstruktion und Kopie. Dadurch entsteht ein neues Geschichtsverständnis.

    Von Tobias Timm

  • Schriftsteller

    99 Fragen an Hans Magnus Enzensberger

    Seit Moritz von Uslar im "SZ-Magazin" seine 100 Fragen erfand, klingen Interviews in Deutschland atemloser. Weil's so schön war, stellt er nun fürs ZEITmagazin 99 Fragen.

    Von Moritz von Uslar

  • Norbert Gstrein

    Voodoo-Dagmar

    An den Grenzen von Dichtung und Wahrheit: Norbert Gstrein hat einen kunstvoll verhüllten Enthüllungsroman über die Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz geschrieben.

    Von Hubert Winkels

  • Harry Rowohlt

    Pooh’s Corner

    Meinungen eines Bären von sehr geringem Verstand. Heute: Über das Ostseebad Binz - und die Lutherstadt Wittenberg.

    Von Harry Rowohlt

  • Lebensart
  • Liebeskolumne

    Darf sie seinen Traum zerstören?

    Jede Woche beantwortet der Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer eine große Frage der Liebe. Diesmal: Darf sein Hobby die Familie gefährden?

    Von Wolfgang Schmidbauer

  • Siebeck

    Jetzt mal langsam!

    Wolfram Siebeck bedauert, dass die Slow-Food-Bewegung hierzulande nicht mehr Anhänger hat.

    Von Wolfram Siebeck

  • Ernährung

    Alles Geschmackssache

    Nichts gegen Paprika, Rüben, Pilze. Aber schon mal Rehfilet probiert, gewürzt mit Meersalz, schwarzem Pfeffer und Thymian? Ein Plädoyer fürs Fleischessen.

    Von Michael Allmaier

  • Martenstein

    "Wenn du das dritte Mal in einen Hundehaufen getreten bist, fängst du an, bewusster zu gehen"

    "Wenn du das dritte Mal in einen Hundehaufen getreten bist, fängst du an, bewusster zu gehen": Harald Martenstein war eine ganze Weile nur noch barfuß unterwegs

    Von Harald Martenstein

  • Stilkolumne

    Schau mir in die Katzenaugen

    Der Fünfziger-Jahre-Look wird auf den Laufstegen gefeiert. Die Designer huldigen damit einem Jahrzehnt des Staunens, findet Tillmann Prüfer.

    Von Tillmann Prüfer

  • spiele
  • Denkaufgabe

    Logelei

    Lösen Sie das Rätsel um den Diebstahl eines Gemäldes

    Von Zweistein

  • Brettspiel

    Schach

    Wie hätte Schwarz ein Remis verhindern und sogar gewinnen können?

    Von Helmut Pfleger

  • Personenrätsel

    Lebensgeschichte

    Seine Familie und er führten einen lockeren Lebenswandel, den er in am Ende seiner Tage mit viel Witz zu einem berühmten Eops verwob

    Von Wolfgang Müller

  • Studium
  • Hochschulabschlüsse

    Loslassen

    Die TU wollen den "Diplom-Ingenieur" wieder verleihen. Das ist rückwärtsgewandt und erschwert es den neuen Abschlüssen sich zu etablieren, kommentiert Meike Fries.

    Von Meike Fries

  • Britische Open University

    Durchgefallen

    Warum deutsche Studenten, die an der britischen Open University ein Fernstudium machen, kein Bafög bekommen – und jetzt dagegen klagen. Von Kilian Kirchgessner

    Von Kilian Kirchgeßner

  • Bundeswehr-Universität

    "Das Gewissen ist die Grenze"

    Der Krieg in Afghanistan und der Wandel der Armee treiben die Studenten an der Münchner Bundeswehr-Uni um. Ein Gespräch mit zwei jungen Offizieren und der Präsidentin.

    Von Thomas Kerstan