Nein, dies ist kein Remake von Abel Ferraras Bad Lieutenant . Und, ja, auch hier geht es um einen drogenbedröhnten Cop, aber das ist auch schon die einzige Parallele. In Werner Herzogs Film Bad Lieutenant: Port of Call New Orleans (20th Century Fox) spielt Nicolas Cage einen Polizisten, der nach dem Hurrikan Katrina einen Mörder und Dealer jagt. Vollgepumpt mit Schmerzmitteln, Koks, Crack, Heroin hetzt er durch das feuchte New Orleans.

Die Kamera blickt in die Hinterzimmer der Dealer und auf die Brachen, wo einst ärmliche Häuschen standen und demnächst mit Drogengeld Luxusapartments gebaut werden. Sie streift durch schwarze Elendsgebiete und durch ein Altersheim, wo reiche Südstaatlerinnen von schwarzen Angestellten gepflegt werden.

Herzog gelingt es, einen niederschmetternden Realismus mit der halluzinatorischen Wahrnehmung seines Helden zu verbinden. Hier kriecht ein Alligator den Highway entlang und auch mal ein Leguan durchs Zimmer, was in einer Welt, in der buchstäblich alles den Bach runtergeht, aber nicht weiter erstaunt.