Wer im Internet die Debatte über Sarrazins Thesen gegen Muslime verfolgt, dem fällt auf, dass nur sehr wenige Muslime daran teilnehmen. Warum ist das so? Können sie etwa nicht lesen? Sind sie so dumm, wie Sarrazin in seinem Buch Deutschland schafft sich ab behauptet?

Am Wochenende habe ich türkische und arabische Freunde auf die Sarrazin-Debatte angesprochen. Sie waren recht desinteressiert, ihr Thema zurzeit ist der Ramadan, das bedeutet: von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts essen, nichts trinken, nicht rauchen. Sie fasten aus demselben Grund wie Christen, nämlich um sich äußerlich und innerlich zu reinigen, um dem Frieden des Herrn näherzukommen. Da ist man nicht so in Stimmung für Sarrazin-Debatten.

Wenn also demnächst mal wieder jemand eine Kampagne gegen Türken lostreten möchte, so wäre es eine nette Geste, das nicht während des Ramadan zu tun.