In Berlin laufen sie seit 1974, dort ging es vier Jahre nach New York los. Damals war dieser Sport etwas für Extremisten, die von der trägen Mehrheit als verrückt angesehen wurden, malträtierten sie doch freiwillig ihren Körper.

Inzwischen hat sich Deutschland marathonisiert, der Extremsport ist ein Volkssport geworden, und eine exponentiell wachsende Zahl von kleinen und größeren Städten will wenigstens ein bisschen so sein wie Berlin (die meisten Läufe haben weniger als 500 Teilnehmer, Berlin hat mehr als 30000). In Hamburg finden gleich neun Marathonläufe statt, ein deutscher Rekord. ( Um die Karte zu vergrößern klicken Sie hier )

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Jeder will heute ausdauernd sein, starken Willen beweisen, vor Gesundheit nur so strotzen. Man sucht laufend nach einem Sinn. Manche, Männer vor allem, schreiben in ihre Bewerbung: »teilgenommen am Berlin-Marathon 2007«. So bekommt das Wort Lebenslauf eine neue Bedeutung.

Nur die Bayern machen nicht ganz so begeistert mit. Vielleicht haben die bayerische Seele und der bayerische Körper wenig Interesse an einer Plackerei, die einem der liebe Gott nicht dankt.

Die Karte zeigt Orte, in denen jedes Jahr wenigstens ein Marathonlauf stattfindet (gibt es mehrere Läufe, steht die Anzahl hinter dem Ortsnamen). Nicht genannt sind Halb- oder Staffelmarathons.

Recherche: Enrique Garcia de la Garza