DeutschlandkarteDax-Vorstände

Mehr als hundert Vorstandsmitglieder von DAX-Unternehmen gibt es, doch nur einer von ihnen kommt aus den neuen Bundesländern, wie die Deutschlandkarte zeigt. von 

Nach der Wende war viel von "alten Seilschaften" die Rede. Gemeint waren ehemalige DDR-Kader, die, verbunden wie Bergsteiger, sich untereinander zum Aufstieg verhalfen. Gab es sicher, so etwas. Aber die Seilschaften im Westen waren offenbar wirksamer, zumindest in den Vorstandsetagen.( Um die Karte zu vergrößern, klicken Sie bitter hier )

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick  |  © Jörg Block

Unter den mehr als hundert Vorstandsmitgliedern der Dax-Unternehmen ist nur einer, der in der DDR aufgewachsen ist: Torsten Jeworrek, geboren 1961 in Oschersleben. Er studierte Mathematik in Magdeburg, heute ist er bei der Münchener Rück (der andere Ossi, im sächsischen Glauchau geboren, siedelte früh mit seinen Eltern in den Westen über; die beiden Berliner sind Westberliner).

Anzeige

Aber vielleicht gibt es doch noch mehr Ostdeutsche im Dax – bei Telekom, SAP oder Fresenius. Diese drei weigern sich nämlich, die Herkunft ihrer Vorstände preiszugeben – nur von einigen ist sie bekannt –, als sollte niemand über die Wurzeln der Macht Bescheid wissen. Übrigens ist der einzige in der Türkei Geborene Dieter Zetsche, der Daimler-Chef. Sein Vater baute dort Staudämme.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Serie Deutschlandkarte
    • Schlagworte Dax | Telekom | Dieter Zetsche | SAP | DDR | Dax-Unternehmen
    Service