KZ-Gedenkstätte Dachau: Ausstellung "Topographie des Terrors", Berlin

Mädchen (15): Für Deutschland war das so ein Durchrüttler. Wenn so was woanders wieder passiert, dann würden die Deutschen sagen: Hey, pass mal auf, so was läuft nicht.
Mitschülerin (16): Ja, so was kann nicht passieren, da passt Europa schon auf.
Mädchen: Man kann das Volk nicht mehr manipulieren wie früher. Es gibt 50 Sender, und jeder sagt was anderes. Außerdem wissen wir jetzt viel mehr als die beim Zweiten Weltkrieg, weil wir ja später geboren sind.

Lehrerin: Hättest du im KZ enden können?
Schüler (16): Nee.
Lehrerin: Warum nicht?
Schüler: Weil ich kein Jude bin.
Lehrerin: Aber es wurden doch nicht nur Juden deportiert. Es wurden auch Roma und Sinti, Denunzianten und Schwule…
Schüler: Ich bin doch nicht schwul!

Schülerin (14): Auch die, die im Geschichtsunterricht immer Scheiß machen, die waren beim Zweiten Weltkrieg ganz still.

Lehrling (17): So organisierter Massenmord passiert nie wieder, weil die Leute heute gebildeter sind.
Kumpel Boris (17): Aber in Amerika könnte so was wieder passieren. Die sind eben nicht so streng wie hier. Dort darf man ja sogar Waffen tragen, und die haben die Todesstrafe.
Lehrling: Oh Mann, Boris, das hat doch damit nichts zu tun.
Boris: Doch, wenn man einmal anfängt zu töten, dann hört es nicht mehr auf.
Lehrling: Ich fänd’s aber gut, wenn es hier die Todesstrafe geben würde: für Kinderschänder.
Boris: Aber wenn man einmal anfängt zu töten, dann hört es nicht mehr auf.
Lehrling: Ich mein doch nur für die Kinderschänder.
Boris: Ne, dann lieber Schniedel ab.

Mädchen (14): Beim Film habe ich so geweint. Die Jungs weinen nicht, aber wir haben einen Polen in der Klasse, der hat immer traurig geschaut.
Schüler (17): Ich finde es schrecklich, was hier passiert ist. Aber es gab auch gute Sachen.
Mitschüler (16): Was denn für gute Sachen?!
Schüler: Na, wenn sie die Experimente mit den Menschen nicht gemacht hätten, dann wäre die Entwicklung der Technik nicht so weit gewesen.
Mitschüler: Dann mach ich auch mal ein Experiment mit dir.
Schüler: Nein… Aber wie hätte man denn sonst rausfinden können, bei wie viel Grad einer stirbt, wenn der ins eiskalte Wasser geschmissen wird.
Mitschüler: Das hätte man doch auch mit Tieren oder so machen können.
Schüler: Tiere sind aber anders als Menschen.
Mitschüler: Man muss doch überhaupt nicht wissen, wann einer stirbt, wenn der ins eiskalte Wasser geworfen wird!