BrettspielSchach

von Helmut Pfleger

Schachaufgabe

Die eigenartigste und gleichzeitig tückischste Figur im Schachspiel ist unzweifelhaft der Springer. Er springt nicht gerade, er springt nicht schräg. Ja, wie springt er eigentlich? Irgendwie verquer, dabei vor und zurück und über alles, was ihm in den Weg kommt. Selbst die größten Meister wurden schon durch Springerzüge völlig überrascht. Unglaublicherweise können König und zwei Springer den nackten feindlichen König nicht mattsetzen, dann aber wieder kann ein Springer allein wie eine Riesenkrake das feindliche Lager lähmen, wie beispielsweise in der berühmten 16. Partie des WM-Kampfs 1985 Karpow–Kasparow. Es wurden schon Heldenlieder auf ihn gesungen, wenn er einer mächtigen Dame Paroli bot, und er musste Hohn und Spott über sich ergehen lassen, wenn er in grotesker Hilflosigkeit einen feindlichen Bauern nicht aufhalten konnte.

Seit dem frühen Mittelalter ist die "Springertour" bekannt, bei der ein Springer von einem Ursprungsfeld aus über alle 64 Felder des Schachbretts derart wandert, dass er jedes Feld nur einmal berührt. Dabei gibt es unglaublicherweise über 13 Billionen Möglichkeiten. Das Nonplusultra indes ist die "magische Springertour", bei der die Folge der Springerzüge von 1 bis 64 durchnummeriert wird und alle Horizontalen, Vertikalen, ja sogar Diagonalen die Quersumme 260 ergeben. Zauberwelt des Schachbretts. Bei einem Turnier in Irland war der starke deutsche Großmeister Klaus Bischoff ausnahmsweise auf der "erleidenden" Seite.

Anzeige

Nach welchem Opferzug seines Gegners M. Quinn eroberte dessen Springer zwangsläufig die weiße Dame?

Schachlösung
Schachlösung aus Nr. 44

Lösung aus Nr. 44:
Nach welchem schwarzen Coup war Weiß überraschend verloren? Die Springerattacke 1...Sc1! bewegte Weiß zur sofortigen Aufgabe, weil er entweder ersatzlos seinen Springer d3 verliert oder nach dem Qualitätsverlust 2.Sxc1 Kxe5 gegen den Vormarsch des d-Bauern kein Kraut gewachsen ist: 3.Sd3+ Ke4

Weitere Schachrätsel unseres Autors finden Sie im Buch: "Helmut Pfleger, ZEIT-Schachspalten. 120 amüsante Aufgaben mit überraschenden Lösungen aus DIE ZEIT"; Praxis Schach, Edition Olms 2009; 16,80 Euro

Zur Startseite
 
  • Schlagworte Schach | Euro | Irland
Service