Peter Maffay"Mancher Blick sagt mir: Du bist Ausländer!"

Der Sänger Peter Maffay stammt aus Siebenbürgen und lebt heute als Deutscher auf Mallorca. Der 61-Jährige versteht sich noch immer als Wanderer. von Ralph Geisenhanlüke

Ich ärgere mich manchmal, wenn ich aufwache und die Träume so schnell verfliegen. Bei mir ist es selten, dass ich mir einen Traum merken kann. Dieses hier ist ein Tagtraum. Deshalb verschwindet er auch nicht, sondern nimmt Gestalt an.

Ich bin in Kronstadt in Rumänien geboren und verbrachte dort meine Kindheit. Die Gegend heißt Siebenbürgen, auch bekannt als Transsilvanien. 1963 sind wir ausgewandert, Ziel: Amerika, in Deutschland sind wir hängen geblieben. Ich hatte nie vor, nach Siebenbürgen zurückzugehen. Irgendwann erwachte die Neugier dann doch. Nach 35 Jahren war ich wieder in Kronstadt, wohnte in dem Hotel, vor dem wir als Kinder gestanden hatten, um Touristen um Kaugummi anzubetteln. Auch mit verbundenen Augen hätte ich Kronstadt am Geruch, an den Geräuschen wiedererkannt.

Vor drei Jahren entdeckten wir, nordwestlich von Kronstadt, die Kirchenburg im Dorf Radeln. Die Siebenbürger sind von dort weggegangen. Nachgerückt sind Sinti und Roma, die sich selbst überlassen waren. Keine Arbeit, keine Ärzte, kein sauberes Wasser. Und da beginnt mein Traum: Wir bauen zurzeit die Kirchenburg zu einem Haus unserer Stiftung für traumatisierte Kinder um. Wenn die ersten Kinder dort Ferien machen, werden sie der Beweis dafür sein, dass man etwas bewegen kann. Es gibt eine kleine Schreinerei mit gespendeten Maschinen, bald fangen dort die ersten Auszubildenden an. Es sind kleine Signale. Vor uns liegen zehn Jahre Aufbauarbeit.

Anzeige
Ich habe einen Traum
Alle bisherigen Träume zum Nachlesen

Alle bisherigen Träume zum Nachlesen  |  © Miss Jones/Photocase

Als ich selbst 1963 aus Rumänien nach Deutschland kam, klagte in Deutschland noch niemand über die Ausländer. Vielleicht war ich auch nur zu jung, um das alles zu verstehen. In Waldkraiburg jedenfalls, wo meine Familie und ich gelandet waren, gab es Nachbarn, die sagten: Kommt zu uns zum Abendessen!

Als ich noch in Kronstadt zur Schule ging, gab es da welche, die wegen meiner deutschen Wurzeln riefen: »Du bist ein Hitlerist.« Und ich fragte: Was, bitte schön, ist das? In Deutschland hörte ich das Wort »Rucksackdeutscher«. Und fragte: Was meinst du damit? Wenn einer sagte: Du sprichst das R so komisch aus, fragte ich: Ist mein R komisch oder deins? Wenn wir Deutsch von Leuten hören, die irgendwo auf der Welt isoliert leben, zum Beispiel in Südamerika oder Südafrika, hören wir noch ganz andere Töne.

Inzwischen lebe ich als Ausländer auf Mallorca und bin dort ganz gut gelitten. Der Einzige aus unserer Familie, der wirklich integriert ist, ist mein Sohn. Er ist auf Mallorca geboren und spricht Mallorquinisch. Ich selbst bin immer noch ein Wanderer. Und ich weiß genau, wo die Grenzen verlaufen. Sie liegen oft in Gesten, in Blicken, in kleinen Sätzen, die man nicht mitbekommen soll. Irgendwann wurde auf Mallorca mal meine Hauswand beschmiert, irgendein Spruch gegen Deutsche. Aber im Grunde sind die Mallorquiner gastfreundlich. Wenn mich einer anguckt, und sein Blick mir sagt: Du bist Ausländer!, dann sage ich: Achtung, du weißt es nicht, aber ich komme aus Transsilvanien.

Aufgezeichnet von Ralph Geisenhanslüke

Zu hören unter www.zeit.de/audio

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ist eine sehr schöne region. ich war auch schon einige male dort. und es wird mich dort auch immer wieder hinziehen. weiß auch nicht, warum. aber irgendetwas ist dort ganz besonders. gerade die gegend um brasov (kronstadt) hat es mir auch angetan. und es liegt wohl nicht (nur) daran, daß die leute dort sehr gastfreundlich sind. (das sind die menschen fast überall in der welt, außer in deutschland zumeist) da ist noch etwas anderes, was ich aus deutschland gar nicht kenne.

  2. 2. ui...

    ...dann saß ich ´81 neben graf dracula. wie gruselig
    http://www.flickr.com/pho...

  3. "...da ist noch etwas anderes, was ich aus deutschland gar nicht kenne."

    Darf man das hier bei ZEIT online nicht schreiben ?

  4. -aus dem Zusammenhang gerissen- wohl mal wieder suggerieren:
    "Mancher Blick sagt mir: Du bist Ausländer!"???

    "Mancher Blick" kann ins Auge gehen - und mir inzwischen mächtig auf den Keks.

    Glücklicherweise erscheint da Peter Maffays Blick durch seine Schilderung deutlich ungetrübter - vorurteilsfrei und wahrhaftig - sogar für "die" sich ständig selbst madig-machenden Deutschen.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Serie Ich habe einen Traum
  • Schlagworte Ausländer | Auszubildende | Dorf | Familie | Peter Maffay | Roma
  • Traum oder harte Realität? Beyoncé in ihrem Dokumentarfilm "Life Is But A Dream"

    Die fleißigen Königinnen

    Beyoncé, Lana Del Rey und Taylor Swift sind die erfolgreichsten Popstars unserer Zeit. Sie zeigen uns, was es bedeutet, heute eine Frau zu sein. Wollen wir ihnen glauben?

    • PeterLicht zeigt sich nicht. Nur auf der Bühne sehen die Leute sein Gesicht.

      Tod, ach der Langweiler!

      Leben, Wahrheit, Zukunft, Freiheit, Liebe: Alles beginnt zu schillern. PeterLicht renoviert in seinem Buch und Live-Album "Lob der Realität" die Kapitalismuskritik.

      • Man mag's kaum glauben: Prince Rogers Nelson ist 56 Jahre alt.

        Freiheit allen Körpersäften!

        Nach jahrelangem Unabhängigkeitskampf veröffentlicht Prince gleich zwei Alben beim Warner-Konzern. Wer einmal Popkönig war, gibt sich eben ungern mit weniger zufrieden.

        • Die Inszenierungen des Regisseurs Calixto Bieito sind den Gegnern des Regietheaters ein plastisches Feindbild. Hier eine Szene aus der Händel-Oper "Der Triumph von Zeit und Enttäuschung" 2011 in Stuttgart

          Jeder Rollkoffer bringt uns weiter

          Geht das schon wieder los? Ein Musikwissenschaftler geißelt, was er für Regietheater in der Oper hält. Dabei ist jede noch so moderne Inszenierung besser als Stillstand.

          Service