Das Problem: Es fehlt zugleich an Nachwuchs. Durch den demografischen Wandel kommen Engpässe auf den öffentlichen Dienst zu. Noch arbeiten für Bund, Länder und Kommunen 4,5 Millionen Menschen, als Beamte und Angestellte. Laut dem Deutschen Beamtenbund wird in den kommenden zehn Jahren jeder Fünfte von ihnen in den Ruhestand gehen. Schon jetzt gebe es eine Lücke von 50.000 Beschäftigten. Vor allem in den Schulen, beim Zoll, in den Finanzämtern und bei der Bundeswehr fehlten Arbeitskräfte. "Es darf keinen Aufschub mehr geben, die Probleme anzugehen", sagt Peter Heese, Chef des Beamtenbundes. "Um qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen, muss der öffentliche Dienst attraktive Lohnangebote machen", ergänzt er.

Das geschieht bereits. Lange galt im öffentlichen Dienst das Senioritätsprinzip – nicht die Leistung wurde bezahlt, sondern das Alter der Angestellten. Im Ergebnis wurden die teuren Alten gerne rausgekickt, wo immer das möglich war, und dafür billige Junge eingestellt. Bei den Beamten richtet sich die Höhe der Besoldung heute immer noch insbesondere nach dem Dienstalter. Langsam setzt sich aber zumindest partiell die Bezahlung nach Leistung durch. In allen Tarifverträgen des öffentlichen Dienstes und im Beamtenrecht ist sie inzwischen geregelt, und sie gilt heute für immerhin zwei Prozent der Lohnsumme. Nur in den Tarifverträgen der Länder wurde sie wieder gestrichen. "Aus Konkurrenzgründen werden die Länder beidrehen müssen, auch weil die jungen Leute das so wollen", sagt Battis von der Humboldt-Universität.

Für Josef Wilfling, den Münchner Polizisten, kommt die neue Flexibilität, kommen die vielen Änderungen zu spät. Mit seiner Pensionierung geht eine Menge Erfahrung und Können verloren. Allerdings arbeitet Wilfling auch jetzt in seinem offiziellen Ruhestand noch weiter, nur anders als bisher. Er hat ein Buch über seine spannendsten Mordfälle geschrieben – Titel: "Abgründe". Er ist damit auf Lesereise durch Deutschland. Und ein paar Mal im Jahr unterrichtet er außerdem angehende Polizisten in "Vernehmungslehre".