• Ausgabe 02/2011

    Ausgabe 02/2011

    Artikelübersicht

    Im Inhaltsverzeichnis dieser ZEIT-Ausgabe finden Sie ab dem Erscheinungstag die Artikel der ZEIT und des ZEITmagazins aufgelistet, die bereits online sind und von Ihnen abgerufen werden können.

  • Politik
  • Diktatur

    Terror vor unserer Tür

    Der Westen hat die Opposition in Weißrussland ermutigt – jetzt brauchen die Opfer der brutalen Wahlfälscher unsere Hilfe. Ein Gastbeitrag von Marieluise Beck

    Von Marieluise Beck

  • Südsudan

    "Oh, steh auf und leuchte!"

    Sudan – ein Land gestraft mit Krieg und Hunger. Doch nun will der Süden Unabhängigkeit, Sonntag ist Referendum. Es könnte ein Aufbruch werden – oder das Ende. Von A. Böhm

    Von Andrea Böhm

  • Inhaftierte Journalisten

    Man darf es Barbarei nennen

    Iran muss die beiden gefangenen deutschen Reporter sofort freilassen. Die Inhaftierten brauchen jetzt öffentliche Unterstützung. Ein Kommentar von Mariam Lau

    Von Mariam Lau

  • Terror gegen Christen

    Wir sind schuld

    Weihnachten nur mit Polizeischutz – muslimische Intellektuelle sind mitverantwortlich für den Hass auf die christlichen Kopten, meint der Ägypter Hani Shukrallah.

    Von Hani Shukrallah

  • Österreich

    Zeit für einen Weckruf

    Das Vertrauen in die Politik ist angesichts vieler ungelöster Probleme geschwunden. Es gäbe jedoch genug Ideen, um die Stagnation zu beenden.

    Von Cornelia Mayrbäurl

  • FDP

    Die Netten von morgen

    Daniel Bahr, Philipp Rösler und Christian Lindner sind die Zukunft der FDP – und wissen es auch. Sie haben aber ein Handicap: Sie wollen Westerwelle nicht stürzen.

    Von Peter Dausend

  • Terror

    Verfolgte Christen

    Fanatiker wollen das orientalische Christentum vernichten. Auch Muslime müssen daher den Kampf für die Unversehrtheit der Christen aufnehmen, kommentiert Jörg Lau.

    Von Jörg Lau

  • Bundeswehr

    Schlank ist nicht billig

    Kleiner, preiswerter, ohne Wehrpflicht – für die Bundeswehr beginnt die gewagteste Reform ihrer Geschichte. Wird den Streitkräften zu viel zugemutet? Von Theo Sommer

    Von Theo Sommer

  • Jahresausblick

    Die Wut geht wählen

    Sieben Landtagswahlen stehen 2011 an. Werden die Grünen Volkspartei, schaffen Rechtspopulisten den Durchbruch? Es geht auch um die Zukunft des Parteiensystems.

    Von Matthias Krupa

  • FDP-Dreikönigstreffen

    Triumphal abgestürzt

    Mit seinem streitbaren Politikstil hat der FDP-Chef Geschichte geschrieben. Doch auf dem Höhepunkt seiner Karriere demontierte er sich selbst. Von Matthias Geis

    Von Matthias Geis

  • Liberalismus

    Hut ab vor der FDP

    Die Freidemokraten verweigern sich dem Populismus, das ist anständig. Doch ihr Problem bleibt: Der Liberalismus braucht neue Antworten. Ein Kommentar von Bernd Ulrich

    Von Bernd Ulrich

  • Volksbegehren

    Alle Macht dem Wähler?

    Volksbegehren sind kein politisches Allheilmittel.

    Von Cornelia Mayrbäurl

  • Russland

    Todernste Farce

    Mit dem Prozess gegen den Ex-Oligarchen Chodorkowskij will Premier Putin seinem Volk zeigen, dass er die Macht innehat. Ein Kommentar von Josef Joffe

    Von Josef Joffe

  • Wirtschaft
  • China

    Richtig nette Euro-Retter

    Die Regierung in Peking will den Euro stärker unterstützen. Aus purem Eigennutz: Ein Scheitern der Währung würde auch China hart treffen. Von Michael Thumann

    Von Michael Thumann

  • Schweiz

    Glücklich, wer eine Lobby hat

    Was hält die Schweiz im Innersten zusammen? Der Finanzausgleich, sagen die Historiker. Eine kleine Geschichte der Umverteilung

    Von Stefan von Bergen

  • Prognosen 2011

    Das muss ja so kommen!

    Wir blicken in die Zukunft und orakeln über Börsenwerte, Bahnpreise und Wechselkurse für 2011. Aber auch unsere Glaskugel ist bestenfalls aus Milchglas.

    Von Kerstin Bund

  • Rohstoffe

    Die dunkle Seite der digitalen Welt

    Im Kongo, mitten im Krieg, wird unter unmenschlichen Bedingungen Erz für Handys und Computer geschürft. Ein deutscher Geologe will das ändern. Von Michael Obert

    Von Michael Obert

  • Hedgefonds

    Jetzt geht die Party richtig los

    Die waghalsigen Hedgefonds haben die Finanzkrise fast unbeschadet überlebt. Sie profitieren sogar von der starken Regulierung. Ihr Boom beginnt erst jetzt. Von H. Buchter

    Von Heike Buchter

  • Ungarn

    "Vertrauen zerstört"

    Ungarns Regierung belastet mit einer "Krisensteuer" ausländische Konzerne. Nun reagieren 13 Unternehmen mit einem Protestbrief. Von Christian Tenbrock

    Von Christian Tenbrock

  • Bausparen

    Sparen oder zocken?

    Die Deutschen zocken wieder – ausgerechnet mit hochriskanten Zertifikaten. Dabei gäbe es eine Alternative: das gute, alte Bausparen. Von Marcus Rohwetter

    Von Marcus Rohwetter

  • Krankenversicherung

    "Ein System ohne Zukunft"

    Zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung zu trennen sei teuer und nutzlos, sagt Verbraucherexperte Stefan Etgeton. Besser findet er eine Bürgerversicherung.

    Von Elisabeth Niejahr

  • Deutschland

    Mehr Demut, bitte

    Dem Staat fehlt Geld. Firmen suchen Fachkräfte, zugleich sind viele ohne Job. Gastautor Bernhard von Mutius träumt von einer Zukunft, in der alles gut wird.

    Von Bernhard von Mutius

  • Immobilienkredite

    Sicherheit wird teurer

    Immobilienkredite fallen künftig kurzfristiger aus. Das könnte Häuslebauer in Bedrängnis bringen. Kommen amerikanische Verhältnisse? Von Stefan Mauer

    Von Stefan Mauer

  • Nigerdelta

    Verfluchter Bodenschatz

    Im Nigerdelta tobt der ungezügelte Kampf ums Öl. Täglich werden 100.000 Barral gestohlen. Noch viel schlimmer: Der Streit hat zum größte Umweltdesaster Afrikas geführt.

    Von Bartholomäus Grill

  • Outdoor-Ausrüster

    Der Berg boomt

    Der Grazer Outdoor-Ausrüster Northland ist in Österreich kaum bekannt. Doch in China ist die Marke längst eine Macht. Nun will man richtig hoch hinaus.

    Von Katrin Pinetzki

  • Wissen
  • Partisanen

    Tote Zonen

    Bei ihrem Kampf gegen sowjetische Partisanen ermordeten die Deutschen vor allem Zivilisten. Ziel war es, die eroberten Gebiete zu kontrollieren und auszubeuten.

    Von Christian Gerlach

  • Arzeneimittelaufseher Windeler

    Zwischen den Stühlen

    Er ist Deutschlands oberster Medikamentenprüfer, sein Institut hat mehr Macht als je zuvor. Doch kann Jürgen Windeler es gegen Pharmainteressen und Politik verteidigen?

    Von Katrin Wilkens

  • Astrophysik

    Hawkings Hintermann

    Leonard Mlodinow hat Drehbücher für Serien wie Star Trek und MacGyver geschrieben und Stephen Hawking zum Popstar der Wissenschaft inszeniert. Ein Portrait. Von S. Heuer

    Von Steffan Heuer

  • Kardiologie

    Wenn das Herz zerbricht

    Es fühlt sich an wie ein Infarkt, ist aber doch ganz anders: Das Syndrom des gebrochenen Herzens stellt Ärzte vor ein Rätsel. Dabei kommt es häufiger vor, als man denkt.

    Von Christian Heinrich

  • Rohstoffabbau im Pazifik

    Der Schatz in der Tiefsee

    Auf dem Meeresgrund liegen wertvolle Mineralien. Deutschland hat sich ein Abbaugebiet im Pazifik reserviert. Für die Tiere ist das nicht so gut. Von Sarah Zierul

    Von Sarah Zierul

  • Autismus

    "Die Andersartigkeit als Reichtum"

    Timothy Archibald ist Fotograf und Vater eines autistischen Jungen. Drei Jahre hat er damit verbracht, Elijah zu fotografieren und einen Zugang zu seiner Welt zu finden.

    Von Nina Schlenzig Button

  • ZEIT Wissen Expertenrat

    Wie kann man lernen, die richtigen Fragen zu stellen?

    Gute Frager zweifeln vermeintliche Gewissheiten an, sagt Holm Tetens von der FU Berlin. Der Philosoph beantwortet die Frage der Leserin Sybille Martensen.

    Von Holm Tetens

  • Hightech-Metalle

    Ausverkauft

    China treibt die Rohstoffpreise hoch. Viele der Stoffe stammen aus Krisengebieten, aus denen Deutschland nicht importieren will. Geologen sollen das Problem nun lösen.

    Von Max Rauner

  • Geologie

    Nach oben offen

    Mehr als 80 Viertausender ragen aus den Alpen empor, und sie steigen noch immer empor. Dafür sorgen gewaltige Kräfte, die seit Millionen Jahren wirken. Von A. Jung-Hüttl

    Von Angelika Jung-Hüttl

  • Kunstfehler

    Lieber nerven als blind vertrauen

    Trotz des vielen Aktionismus sinkt die Zahl der Behandlungsfehler nicht. In der Schweiz sollen Patienten jetzt mitdenken. Ein Vorbild für Deutschland, meint R. Schweitzer

    Von Ragnhild Schweitzer

  • Optogenetik

    Im Licht der Zellen

    Optogenetik heißt die Disziplin, in der Forscher Nervenzellen nicht nur beobachten, sondern gezielt ein- und ausschalten. Im Mäuseversuch half das sogar gegen Parkinson.

    Von Chris Löwer

  • Kolonialzeit bis heute

    Siegen lernen

    Siegen lernen? Die Militäreinsätze in Afghanistan und im Irak werden nach dem Vorbild europäischer Kolonialkriege geführt. Bei den Betroffenen führt das zu Unmut.

    Von Stephan Malinowski

  • Prognosen

    Ein Jahr voller Joker

    Die am wenigsten erwarteten Ereignisse haben oft die größte Wirkung. Natur, Technik, Mensch: Ein Ausblick darauf, was alles passieren könnte.

    Von Ulrich Schnabel

  • Hitlers Krieg im Osten

    Ein organisiertes Verbrechen

    Ein organisiertes Verbrechen: Schon während Hitlers Truppen 1941 in die Sowjetunion vorrückten, trieben Wehrmacht, Waffen-SS und Polizei die Ermordung von Juden voran.

    Von Dieter Pohl

  • Stimmt's?

    Die Gerüchteküche

    Ist Toast Hawaii krebserregend?

    Von Christoph Drösser

  • Hitlers Vernichtungskrieg

    Siegen helfen

    Sie kämpften mit der Waffe, arbeiteten in der Verwaltung und versorgten die Verletzten. Frauen waren im Ostfeldzug allgegenwärtig – an beiden Fronten. Von F. Maubach

    Von Franka Maubach

  • Hitlers Vernichtungskrieg

    Vaters Wahrheit

    Am 22. Juni 1941 begann Hitlers Ostfeldzug. Die russische Historikerin I. Scherbakowa hat Erinnerungen aus ihrer Heimat dokumentiert. Bis heute prägt der Krieg das Leben.

    Von Irina Scherbakowa

  • Kommissarbefehl

    "Kein Problem für die Truppe"

    Der "Kommissarbefehl" verlangte den systematischen Mord an Kriegsgefangenen – auch dies war Teil der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik.

    Von Felix Römer

  • Blockade Leningrads

    Hunger als Waffe

    Die Blockade Leningrads: Um "Lebensraum" zu schaffen, wollten die Deutschen ganze Städte entvölkern. Von Jörg Ganzenmüller

    Von Jörg Ganzenmüller

  • Überfall auf die Sowjetunion

    Der Weg in den Abgrund

    Der Blitzfeldzug der Nazis gegen die UdSSR vor 70 Jahren geriet zum mörderischen Krieg. Im Nachhinein scheint die Niederlage unabwendbar. Hätte es anders kommen können?

    Von Christian Hartmann

  • ZEIT Geschichte

    Hitlers Krieg im Osten

    Ausgabe 2/2011

  • Psychologie

    Im Bann der Erinnerung

    Der Mensch erinnert sich vor allem an Ereignisse aus dem ersten Drittel seines Lebens. Christian Schüle über dieses und andere spannende Phänomene unserer Erinnerung.

    Von Christian Schüle

  • Energie und Rohstoffe

    Tief im Osten

    Der Ex-Direktor eines DDR-Bergwerks sucht im Erzgebirge wieder nach Erz. Die Rohstoffe werden zum Beispiel für das High-Tech-Material Goretex gebraucht.

    Von Max Rauner

  • Chlor im Badewasser

    Gift im Becken

    Wie gefährlich ist Chlorwasser im Schwimmbad? Hinweise mehren sich, dass die Zugabe nicht nur das Asthmarisiko steigern könnte, sondern womöglich krebserregend ist.

    Von Christian Heinrich

  • Psychologie

    Meine Gefühle und ich

    Ohne Emotionen wären wir nicht lebensfähig, aber Angst, Scham oder Wut machen uns den Alltag oft schwer. Können wir lernen, mit ihnen umzugehen? Von C. Wüstenhagen

    Von Claudia Wüstenhagen

  • Die Sendung mit der Maus

    Hier kommt der Armin

    40 Jahre Lach- und Sachgeschichten: Am 7. März 1971 lief die erste Sendung mit der Maus. Nicht nur was für Kinder, sagt Armin Maiwald, Maus-Macher der ersten Stunde.

    Von Christoph Drösser

  • Wettervorhersage

    Der Himmel über Berlin

    Jedes Wochenende treten Meteorologen gegen Supercomputer um die beste Wettervorhersage an. Noch sind die Menschen besser, aber die Maschinen holen auf. Von Max Rauner

    Von Max Rauner

  • Radioaktive Abfälle

    Sollen wir unseren Atommüll unschädlich machen?

    Durch Bestrahlung werden hochradioaktive Abfälle weniger gefährlich. Pilotanlagen sind umstritten, denn sie lösen die Endlagerfrage nicht. Pro und Contra

    Von Concetta Fazio

  • Inhaltsverzeichnis

    Das ZEIT Wissen Magazin

    Inhaltsverzeichnis des ZEIT Wissen Magazin, Ausgabe 2/11

  • Berglabor

    Ein Eremit auf der Zugspitze

    Spitzenforschung mal anders? Ludwig Ries lebt als einziger Wissenschaftler das ganze Jahr über in Deutschlands höchstgelegenem Forschungslabor, dem Schneefernerhaus.

    Von Ulrich Pontes

  • Geschichte der Wiedervereinigung

    Erinnern – aber richtig

    Vielleicht wird ein Abbild des Altkanzler bald vor Dresdens Frauenkirche stehen, und ein 89er-Denkmal in Leipzig. Das entfacht eine Debatte um die Kultur der Erinnerung.

    Von Ralf Geissler

  • Gesundheitswesen

    Patenter Plan

    Mit neuen Zentren zur Gesundheitsforschung will Deutschland wettbewerbsfähig werden. Steht dabei das Wohl der Patienten im Mittelpunkt? Ein Kommentar von Harro Albrecht

    Von Harro Albrecht

  • Geschichte der Toleranzdebatte

    Verbrennt nicht, was ihr nicht kennt!

    Integrationsdebatten gab es schon früher: Vor 500 Jahren veröffentlichte der Humanist und Jurist Johannes Reuchlin seinen berühmten Aufruf zur religiösen Toleranz.

    Von Peter Wortsman

  • Psychologie

    Das Aroma des Entsetzens

    Wie beeinflusst Angstschweiß unser Verhalten? Ein Aachener Mediziner erforscht, weshalb Männer und Frauen unterschiedlich auf Angstschweiß reagieren.

    Von Björn Lohmann

  • Reisen
  • HOTELTEST

    Ein Bett im Rathaus

    Nicht die Lage, sondern das Gebäude ist es, das zählt: Das Town Hall Hotel in Londons East End ist in einem ehemaligen Rathaus untergebracht. Das Umfeld hat wenig Charme.

    Von Patricia Engelhorn

  • Indien

    Stadt der Morgenröte

    In der südindischen Siedlung Auroville leben seit mehr als 30 Jahren Aussteiger aus aller Welt ohne Armut, Leistungsdruck und Egoismus. Nur das Karma macht Arbeit.

    Von Iris Radisch

  • Reiseplanung im Netz

    Die Welt in der Tasche

    Der elektrifizierte Tourist plant seine Reise unterwegs. Was er sucht, zeigt ihm sein Handy: von der Kathedrale bis zur nächsten Toilette.

    Von Michael Allmaier

  • Kulturhauptstadt 2011

    Turkuer Nächte sind lang

    Laternenpicknicks, Schattenspiele, ambulante Saunen: Wie Finnlands Kulturhauptstadt den winterlichen Trübsinn austreibt.

    Von Birgit Weidt

  • Interview zur Flugsicherheit

    »Will man mit dem Terror fertig werden oder nicht?«

    Der israelische Sicherheitsexperte Pini Shif spricht im Interview über Kontrollen an Israels Flughäfen und die deutsche Diskussion um das Profiling von Passagieren.

    Von Gisela Dachs

  • auto
  • Autotechnik

    Brandgefährliches Gemisch

    Die EU lässt in neuen Autotypen nur noch Klimaanlagen zu, die ohne das extrem umweltschädliche Kältemittel R134a auskommen. Doch die Alternative ist auch sehr umstritten.

    Von Karin Finkenzeller

  • Biosprit

    Illusion im Tank

    Der neue E10-Kraftstoff hat seine Bezeichnung Biosprit nicht verdient, kommentiert Fritz Vorholz. Öko sei er nicht: E10 schade der Umwelt mehr, als er ihr nützt.

    Von Fritz Vorholz

  • Autotest

    Ober-Oberklasse

    Thomas E. Schmidt fährt den eleganten Bentley Mulsanne. Und lässt dem Briten sogar ein wenig Anpassung an den Zeitgeist durchgehen.

    Von Thomas E. Schmidt

  • campus
  • Studienzeit

    Bin ich schon zu alt?

    Studenten hetzen durch ihr Studium. Dabei ist den meisten Unternehmen ziemlich egal, wie lange sie brauchen. Warum sich alle mal entspannen können. Von Justus Bender

    Von Justus Bender

  • Gesellschaft
  • Winterzeit

    Die Eisblumen sind verschwunden

    Der Winter treibt seine schönsten Blüten nicht mehr. Denn auf mehrfach verglasten und sauberen Fenstern wächst keine Eisblume mehr. Von Heike Kunert

    Von Heike Kunert

  • Religionsfreiheit

    Der zionistische Imam

    Scheich Abdul Hadi Palazzi setzt sich für jüdische Siedler ein. Er lehnt den radikalen Islam ab. Von Sven Behrisch

    Von Sven Behrisch

  • Gesellschaftskritik

    Über Diktatorenbärte

    Alexander Lukaschenko trägt den Schnauzer wie andere Machthaber vor ihm. Da fragt man sich: Gibt es einen Diktatorenbart – und wenn ja, was will er ausdrücken?

    Von Jens Jessen

  • Schüleraustausch

    Zwischen Fabrik und Louvre

    Ein Schüleraustausch bringt Jugendliche aus Pariser Vororten und Auszubildende aus dem Essener Ruhrrevier zusammen. Manche waren noch nie im Ausland. Von Gero von Randow.

    Von Gero von Randow

  • Protestkultur

    Der graue Block

    Die Zahl älterer Menschen steigt, die zum ersten Mal in ihrem Leben zur Demo gehen. Der Zuwachs kommt aus den traditionell eher demonstrationsfernen Schichten.

    Von Matthias Stolz

  • Behinderte Pädagogen

    Lehrer und blind

    Nur wenige blinde Lehrer stellen sich vor eine Klasse sehender Schüler. Doch zwei Gymnasien zeigen, was alles möglich ist.

    Von Johanna Schoener

  • Schweiz

    Die neuen Bewahrer

    Nicht politische Extrempositionen, die Mitte müssen wir Künstler und Intellektuelle verteidigen.

    Von Charles Lewinsky

  • Hochzeit von Prinz William

    Hütet eure Töchter!

    Die Heirat von Prinz William euphorisiert die bunten Blätter. Was sie den Lesern verschweigen: Für ein bürgerliches Mädchen ist ein Königshaus kaum der richtige Umgang.

    Von Silke Burmester

  • Martenstein

    "Politik hatte schon immer etwas mit Show zu tun"

    Sollen schlechtes Aussehen und Armut etwa als Staatsziele ins Grundgesetz? Harald Martenstein über Parallelen zwischen Napoleon und den Guttenbergs

    Von Harald Martenstein

  • Das ist mir heilig

    Eine neue Skepsis

    Die Moderne Wissenschaft lehrt uns, skeptisch zu sein. Trotzdem sollte man offen für spirituelle Erfahrungen sein, findet der Rechtswissenschaftler Martin Kriele.

    Von Martin Kriele

  • Pilgern nach Mekka

    Einmal Glaube und zurück

    Millionen Muslime pilgern Jahr für Jahr nach Mekka, ins Zentrum des Islams. Was macht diese Reise aus einem Menschen? Özlem Topçu hat sich auf den Weg gemacht.

    Von Özlem Topcu

  • Karriere
  • Erfolg

    Das Zitat... und Ihr Gewinn

    Leisetreter bleiben erfolglos. Nicht das tatsächliche Engagement ist für die Karriere entscheidend, sondern nur das, was der Vorgesetzte davon mitbekommt. Von M. Wehrle

    Von Martin Wehrle

  • Innovation

    Querdenker

    Eine Filmwissenschaftlerin, die Chemieprodukte vermarktet, ein Informatiker, der sich um Nachhaltigkeit kümmert: Querdenker sind innovativer als andere. Von C. Heinrich

    Von Christian Heinrich

  • Kultur
  • Vegetarismus

    Mach mal Konsumdiät

    Neue Erfahrungsberichte der Enthaltsamkeit zeugen von einem erwachten politischen Engagement der Autoren. Karen Duve hat ein Jahr lang keine Tiere mehr gegessen.

    Von Iris Radisch

  • Frédéric Beigbeder

    Viriles Gewinsel im Knast

    Der französische Schriftsteller Frédéric Beigbeder blickt im Untersuchungsgefängnis auf sein früheres Leben zurück. Ein repräsentabler Lebenslauf. Von Marie Schmidt

    Von Marie Schmidt

  • Energiekritik

    Das drohende Zu-spät

    Die Einheit von technischer Aufklärung und Demokratie: Hermann Scheer verkörperte die epochale Idee, eine Energiewende sei sofort möglich. Von Peter Sloterdijk

    Von Peter Sloterdijk

  • Kleistjahr

    Wie gefährlich ist Kleist?

    Viele Schriftsteller haben Kleist als Herausforderung gesehen. Wie sehen Autoren wie Martin Walser, Martin Mosebach und Sibylle Berg den Dichter heute? Elf Antworten

  • Heinrich von Kleist

    "Ganz wie Muhammad Ali"

    Heinrich von Kleist war ein Autor mit großen Gewaltfantasien. Ein Gespräch mit dem Literaturhistoriker Jan Philipp Reemtsma über Kleists tiefe Lust am Extremen.

    Von Ulrich Greiner

  • Markus Lüpertz

    "Ich bin einfach aus der Garnison spaziert"

    In der Reihe "Das war meine Rettung" spricht der Künstler Markus Lüpertz über seine Flucht aus der französischen Fremdenlegion, die ihn vor dem Algerienkrieg bewahrte.

    Von Louis Lewitan

  • ARD-Film "Vatikan"

    Hausbesuch beim Papst

    Am Dreikönigstag sendet die ARD die Dokumentation "Vatikan – Die verborgene Welt". Sie ist Aufklärung und Mystifikation zugleich. Von Robert Leicht

    Von Robert Leicht

  • Politisches Buch

    Lasst die Kühe aus dem Stall

    Landwirtschaft als Risiko: Nicht die Rinder gefährden das Klima, wie gerne behauptet wird, sondern die Art ihrer industriellen Haltung. Von Tanja Busse

    Von Tanja Busse

  • Martin Suter

    Platinblond, navyblau

    Versteht jemand die Begeisterung? Die erstaunlich gelobten Romane des Schriftstellers Martin Suter sind erstaunlich schlecht geschrieben. Von Ulrich Greiner

    Von Ulrich Greiner

  • Kunstmarkt

    Der Name zählt mehr als Qualität

    Das Spätwerk der Expressionistin Gabriele Münter erzielt neuerdings Rekordpreise – dabei fehlt den Werken die Kraft.

    Von Annegret Erhard

  • Dokumentation "Rembrandts Nachtwache"

    Facta ficta

    Arte sendet am Montagabend Peter Greenaways Dokumentarfilm über Rembrandts "Nachtwache". Das Gemälde ist wie ein Krimi: Es zeigt eine ganze Verschwörerbande.

    Von Jürgen Müller

  • Richard David Precht

    Unser Bürgerphilosoph

    Seine Bücher sind in den Bestsellerlisten fest geparkt. Richard David Precht gelingt es, das Anspruchsvolle einem großen Publikum zu vermitteln. Eine Begegnung

    Von Ursula März

  • Kleists Sprache

    Bis an die Grenze des Sagbaren

    Kleists Satzgefüge gleichen Brücken, die gewaltige Schluchten überspannen. Wer sie betritt, fürchtet ihren Einsturz, aber sie halten. Von Ulrich Greiner.

    Von Ulrich Greiner

  • Heinrich von Kleist

    Schöne Abgründe

    Vor 200 Jahren hat sich Heinrich von Kleist erschossen. Noch heute fasziniert seine Darstellung von der Brüchigkeit der Zivilisation. Von Adam Soboczynski

    Von Adam Soboczynski

  • Kleist Rezeption

    Alles Propaganda?

    Kleist wurde immer auch zu politischen Zwecken gefeiert – und das gilt bis in unsere Zeit. Von Ijoma Mangold

    Von Ijoma Mangold

  • "Elly"

    Das neue Iran-Gefühl

    Asghar Farhadis großartiger Ensemblefilm "Elly" zeigt ein anderes, überraschendes Lebensgefühl im iranischen Kino.

    Von Katja Nicodemus

  • Kultur im Jahr 2011

    Nur mit Schnaps zu ertragen!

    Was werden wir hören, worüber werden wir streiten, wen werden wir feiern? Und werden wir wieder so wütend sein? Ein Ausblick auf die Kulturereignisse des Jahres.

    Von Angela Köckritz

  • Max-Ernst-Museum Brühl

    Loplop, der Vogelobere

    Der ZEIT-Museumsführer: Das Max-Ernst-Museum in Brühl

    Von Schwarz Manfred

  • Kolumne

    Wörterbericht

    Leaken

    Von Christof Siemes

  • Sängerin Amy Macdonald

    "In fünf Jahren immer noch diesen Job machen – das wäre großartig"

    Die schottische Popsängerin Amy Macdonald erwartet nichts von der Musikindustrie. Sie freut sich nur, dass sie jetzt ein Teil von ihr ist und sich ein Auto leisten kann.

    Von Ralph Geisenhanslüke

  • Deutschlandkarte

    TV-Comedians

    Der rheinische Humor ist ein Klischee, aber ein wahres. Otto Waalkes kommt aus Emden, Harald Schmidt ist Schwabe, doch die meisten deutschen TV-Komiker kommen aus Köln.

    Von Matthias Stolz

  • Lebensart
  • Fotograf Peter Lindbergh

    Meine ersten Bilder

    Vor 40 Jahren kaufte sich Peter Lindbergh eine Kamera und fotografierte die Kinder seines Bruders – der Beginn einer Weltkarriere. Nun spricht er von seinen Anfängen.

    Von Christoph Amend

  • Stilkolumne

    Für runde Charaktere

    Die Hornbrille war das Accessoire des vergangenen Jahrzehnts. Doch die Nerd-Brille ist auf dem Rückzug, die Brillen des nächsten Sommers werden rund. Von Tillmann Prüfer

    Von Tillmann Prüfer

  • Liebeskolumne

    Ist ihre Rücksichtnahme echt?

    Jede Woche beantwortet der Paartherapeut Wolfgang Schmidbauer eine große Frage der Liebe. Diesmal: Warum fühlt er sich kontrolliert, wenn sie ihn fragt: "Stör' ich"?

    Von Wolfgang Schmidbauer

  • spiele
  • Jubiläumsspiel

    Sudoku

    Die Lösung des Jubiläumsspiels

  • Denkaufgabe

    Logelei

    Wie alt sind die vier Gelotaner?

    Von Zweistein

  • Brettspiel

    Scrabble

    Womit gelingt in der vorliegenden Spielsituation ein runder zweistelliger Wert?

    Von Sebastian Herzog

  • Brettspiel

    Schach

    Wie setzte Weiß den Gegner schön und brutal zugleich in drei Zügen matt?

    Von Helmut Pfleger

  • Personenrätsel

    Lebensgeschichte

    Ihre frühe Kindheit muss heiter und behütet gewesen sein

    Von Frauke Döhring

  • Sport
  • Wilfried Sauerland

    Herr der Ringe

    Der Rheinländer Wilfried Sauerland hat den deutschen Boxsport aus dem Milieu geholt – und ihm einen neuen Markt erschlossen. Von Helmut Kuhn

    Von Helmut Kuhn

  • TSG Hoffenheim

    Hopp und Ex

    Der Fall "Hoppenheim" ist mehr als die endgültige Desillusion der Fußballromantiker. Er stellt das Selbstverständnis des Profifußballs infrage. Von C. Siemes

    Von Christof Siemes

  • Studium
  • Prüfungen des Alltags

    Eva fordert Credit Points fürs Durchhalten

    Warum fangen Studentenpartys immer so spät an? Eigentlich müsste man fürs Durchhalten belohnt werden, findet die neue CAMPUS-Kolumnistin Eva Schulz.

    Von Eva Schulz

  • Kriminalität

    Geld Her!

    Sein Leben hätte ein Musterbeispiel werden können für erfolgreiche Migranten in Deutschland. Dann überfällt BWL-Student Hasan einen Supermarkt. Ein Besuch im Gefängnis

    Von Linda Tutmann

  • Coworking

    Kollegen zur Miete

    Sich nach der Uni selbstständig machen, aber nicht alleine arbeiten? Coworking soll die Zukunft der Arbeit sein. Unsere Autorin Johanna Schoener hat es ausprobiert.

    Von Johanna Schoener

  • Mensagespräch mit Norbert Blüm

    "Ich bin gern in der Zirkusgruppe"

    Norbert Blüm war 16 Jahre lang Minister unter Helmut Kohl. In seiner alten Mensa spricht er über Nebenjobs, Lampenfieber und das Studium bei Joseph Ratzinger.

    Von Judith Scholter

  • Studenten-Tagebücher

    Und nebenan stöhnt eine Frau

    Waren die Studenten früher wirklich anders als heute? Wir haben im Deutschen Tagebucharchiv in privaten Notizen aus über 130 Jahren Studentenleben nachgesehen.

    Von Johanna Schoener

  • Fotografiestudium

    Fotoprojekt mit Oma

    Der Fotostudent Breno Rotari hat über Jahre seine Großmutter fotografiert, und sie im gleichen Moment ihn. Über das gemeinsame Projekt "Manélud" spricht er im Interview.

    Von Kathrin Spirk

  • Doktorarbeit

    Hilfeeee!!!

    Ein anderer publiziert zum selben Thema, mit dem Doktorvater gibt es Knatsch, oder die Stelle läuft aus. Was man tun kann, um die Doktorarbeit erfolgreich abzuschließen.

    Von Juliane Ahner

  • Doktorarbeit

    Warum promovieren?

    Wer in die Wissenschaft will, braucht den Doktortitel. Aber es gibt auch andere Gründe, ihn anzustreben. Ein Überblick über gute und weniger gute. Von Tina Rohowski

    Von Tina Rohowski

  • Professoren im Gespräch

    "Ich bin Philosoph, kein Orakel"

    Zum Gespräch mit dem Harvard-Philosophen Thomas Scanlon kamen die Autoren zu spät. Daraus entwickelte sich eine Diskussion über Freiheit, Verantwortung und Freundschaft.

    Von Justus Bender

  • Studentische Hilfskräfte

    Ausbeute der Ausbeutung

    Studentische Hilfskräfte verdienen schlecht, dafür machen sie leichter an der Uni Karriere. Von Joachim Budde

    Von Joachim Budde

  • Bachelorstudium

    Fast Food dank Bologna

    Im Bachelorstudium muss alles schneller gehen – auch das Essen. In vielen Uni-Mensen ist Fließbandspeisung angesagt. Von Juliane Ahner

    Von Juliane Ahner

  • Hochschulstudium

    Mehr Selektion, bitte

    Das Schweizer Hochschulsystem ist nur bedingt kompatibel mit der Bologna-Reform. Was die Schweizer Hochschulen von ihren amerikanischen Vorbildern lernen können.

    Von Alfred Mettler

  • ZEIT Campus

    Inhaltsverzeichnis ZEIT Campus 2/2011

  • Professoren-Kolumne

    "Wie frei seid ihr Professoren wirklich?"

    Forschungsaufträge sind wichtig für Professoren. Doch nicht immer gehen persönliche und wirtschaftliche Interessen Hand in Hand, verrät unser Kolumnist Fritz Breithaupt.

    Von Fritz Breithaupt

  • Che Guevara als Student

    Ernesto "Che" Guevara

    Ein Motorradtrip machte den Studenten Che Guevara zum Revolutionär. Was er wohl heute tun würde? Teil 27 unserer Serie über Studenten von früher. Von Harro Albrecht

    Von Harro Albrecht

  • Lexikon der Arbeitswelt

    Erfolg ist Glückssache

    Auch Studenten müssen irgendwann einmal arbeiten gehen. Jens Jessen beschreibt die Phänomene des Büroalltags. Diesmal: Leistung

    Von Jens Jessen

  • Promotion

    Auf die Menschen kommt es an

    Ob eine Promotion erfolgreich verläuft, hängt nicht zuletzt vom richtigen Doktorvater ab – und davon, wie gut man sich vernetzen kann. Von Tina Rohowski

    Von Tina Rohowski

  • Lehrerbildung

    "Mehr Forschung"

    Die Uni Bochum bündelt die Lehrerbildung in einer Professional School of Education. Leiter Peter Drewek spricht im Interview über das neue Konzept.

    Von Jan-Martin Wiarda

  • Hochschulmanagement

    Der Dekan als Manager

    An einigen deutschen Hochschulen werden Fakultäten inzwischen hauptamtlich geführt. Erste Erfahrungen mit dem neuen Modell. Von Kilian Kirchgessner

    Von Kilian Kirchgessner

  • Bildung 2011

    Sturm auf die Unis

    Die Hochschulen erwarten 2011 einen riesigen Ansturm von Studenten. An den Schulen wird es eher ruhig zugehen. Ein Ausblick von Thomas Kerstan

    Von Thomas Kerstan

  • Wirtschaftsstudium

    Im Kurs des Geldes

    Die Handelshochschule Leipzig gilt als Kaderschmiede der Wirtschaft und hat selbst Finanzsorgen. Hoffnungen ruhen auf dem neuen Rektor Andreas Pinkwart. Von S. Schneider

    Von Sebastian Schneider