DeutschlandkarteWo die Heimat gut schmeckt

"Von hier", "Unser Land" und natürlich "Heimat": Matthias Stolz über Initiativen, Vereine und Regionalmarken zur Förderung der Vermarktung regionaler Produkte. von 

Vieles, was mit »Regional« beginnt, klingt ein bisschen öde: Regionalfernsehen, Regionalplanung, Regionalliga. Nur die Regionallebensmittel, die mögen neuerdings fast alle, weil es ja gut ist, wenn das Essen schnell vom Feld oder Stall auf den Tisch kommt.

Deutschlandkarten
Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick  |  © Jörg Block

Gemeinsam mit den Etiketten »Bio« und »Fairtrade« befriedigt »regional« die Sehnsucht nach vernünftigem Konsum. Am liebsten würde mancher Marmelade oder Senf kaufen, die alle Etiketten zugleich tragen – aber »regional« und »Fairtrade« schließen einander leider aus. Inzwischen ist eine ganze Reihe von Regionalmarken entstanden, deren Produkte in ganz normalen Läden zu kaufen sind. (Um die Karte zu vergrößern, klicken Sie bitte hier.)

Anzeige

Meist tragen sie Namen, die das Lokale betonen, sie nennen sich »Heimat«, »Unser Land« oder »Von hier«, diese Marke gibt es gleich zweimal, im Allgäu und in Berlin-Brandenburg. Die beiden Initiativen streiten sich um die Namensrechte. Was seltsam ist, denn wo sollte der Super- oder Biomarkt stehen, in dem das eine »Von hier« mit dem anderen »Von hier« in Konkurrenz tritt?

Zur Startseite
 
Leserkommentare

Wegen des Relaunches steht die Kommentarfunktion gegenwärtig einigen Nutzern nicht zur Verfügung.

  • Serie Deutschlandkarte
  • Schlagworte Essen | Heimat | Konsum | Allgäu
  • Neu auf ZEIT ONLINE
    1. Neu im Ressort
      1. Anzeige
      2. Anzeige
      3. Anzeige
      Service