Ägypten : Darf man da noch hin?

Die Tourismusexperten der fünf Bundestagsfraktionen über das Ferienland Ägypten und den Urlaub in revolutionären Zeiten.
"Liebe Touristen, bleibt hier. Wir werden Euch beschützen", steht auf diesem Schild, das ein Demonstrant Anfang Februar auf dem Tahrir-Platz hoch hält. © MIGUEL MEDINA/AFP/Getty Images

  1. Würden Sie Ihren Ägyptenurlaub jetzt stornieren?

2. Waren die Reiseveranstalter blauäugig, als sie ein Land wie Ägypten zum Ferienparadies aufbauten?

3. Was taugen die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes?

4. Sollten die Deutschen mehr Urlaub im eigenen Land machen?

Marlene Mortler, CDU/CSU

1. Ich persönlich ja. Niemand kann sagen, wie sich die Situation in den nächsten Wochen entwickeln wird. Und wenn wirklich etwas passiert, dann wird es eng. Ich war vergangenes Jahr in Hurghada und weiß, wie niedrig die Standards sind. Schon zu normalen Zeiten gibt es am Flughafen enormes Gedränge, sehr lange Wartezeiten in der Sonne. Man sollte das nicht schönreden: Die Flughäfen haben kein westliches Niveau.

2. Als mein Parteikollege Klaus Brähmig die Veranstalter kritisierte, wollte er niemanden verurteilen, sondern eine Diskussion anstoßen. Und es ist ja schon wichtig, dass die Leute wissen, wohin sie reisen und wie die politische Situation dort ist. Aber Pauschalisierungen helfen uns nicht weiter.

3. Das Amt legt ein hochprofessionelles Krisenmanagement an den Tag. Es hat explizite Reisewarnungen nur für Kairo, Alexandria und Sues ausgesprochen, weil man nur bei diesen Städten wirklich Anlass dazu hat.

4. Ihre Frage müsste lauten: Sollten die Deutschen noch mehr Urlaub in Deutschland machen? Deutschland ist heute schon das Reiseziel Nummer eins der Deutschen, und was Sicherheit, Qualität und Vielfalt angeht, können wir uns wirklich sehen lassen.

Anzeige

Wandern, Radfahren und frische Wiesenluft

Starten Sie Ihren Urlaub in den Bergen

Reise starten

Kommentare

7 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

wilkommen in egypt

ich kann nur allen gratulieren, die hier herkommen. ich lebe am rooten meer und es gab hier nie eine gefahr. es war immer ruhig, und keiner versteht die reisestopps. wir hoffen die touristen kommen bald wieder, wir brauchen euch. und noch eine kleine information an herrn meierhofer..ich weiss nicht wann er das letzte mal in ägypten war, aber konvois gibt es schon seit jahren nicht mehr. es ist schon schlimm genug, da muss man es durch unqualifizierte bemerkungen nicht noch schlimmer machen. und gerade von politikern sollte man erwarten, das wenn sie etwas sagen es auch der wahrheit entspricht...

Hotelhochburgen liegen ausserhalb des wahren ägyptischen Lebens

Wer oft in Ägypten ist, weiß dass die touristischen Orte wie Sharm El Sheikh, Marsa Alam oder Hurghada zu 80% rein touristische Städte sind, für Touristen erbaut und weit entfernt von der ägyptischen Realität. In den Hotelhochburgen gab es keine einzige Demo und kein Tourist kam zu Schaden. Niemand hat Interesse daran, die Touristen, die ja für viele Ägypter das täglich Brot sind, zu verschrecken.
Ich sehe keine Gefahr in den touristen Orten am roten Meer.